Sommervergnügen vor der Haustür
Lauschiger Filmabend im Park

Nottuln -

Was braucht es für einen schönen Sommerabend? Ganz einfach: Sitzen im Freien, Geselligkeit, etwas heimische Mühlengeschichte, erfrischende Live-Musik und ein mitreißender Roadmovie auf der Open-Air-Leinwand. So geschehen im Rohdepark am vergangenen Freitag. Das Fazit: Bitte unbedingt wiederholen!

Montag, 19.08.2019, 17:10 Uhr
Die Kombination aus Musik, Mühle und Open-Air-Kino kam sehr gut an.
Die Kombination aus Musik, Mühle und Open-Air-Kino kam sehr gut an. Foto: Marita Strothe

„Ganz chillige Musik“ genoss nicht nur Vorstandsmitglied Angela Weiper am Freitagabend in den letzten Strahlen der Abendsonne das bunte Potpourri aus Rock-Pop, Swing, Soul und Rhythm & Blues des Trios „ Pam and the papas“. Der Wettergott zeigte sich der Open-Air Veranstaltung recht wohlgesonnen. Schon rund zwei Stunden vor dem Beginn des Roadmovies „25 km/h“ kamen schon etliche Besucher ins Freilichtkino im Rhodepark und erfreuten sich an der ausdrucksstarken Stimme von Pam Tschentscher, die von Andreas Bondzio (Kontrabass) und Hermann Vieth (Gitarre) bestens begleitet wurde.

Das Orga-Team von „Kunst & Kultur Nottuln“ hatte für eine Teilbestuhlung des „Kinosaals“ auf der großen Wiese mitten im Park gesorgt, die von Besuchen noch mit mitgebrachten Klappstühlen vergrößert wurde. Hier und da wurden von mehreren Gruppen auch noch Tische mit Snacks aufgestellt. Gerne wurde das Angebot des Getränkewagens genutzt, an dem sich die Besucher je nach Geschmack mit Bier, Wein und mehr versorgten.

Solange noch die Sonne die Filmleinwand beschien, nahmen Interessierte auch die Gelegenheit wahr, die nahe gelegene Mühle Zumbülte zu besuchen. Das einschließlich der Inneneinrichtung unter Denkmalschutz stehende Gebäude enthält zwei Mahlgänge mit Mühlsteinen sowie einen Doppelwalzenstuhl, die von einem Wasserrad angetrieben wurden. Inhaber Karl Hauk-Zumbülte bot dort Führungen an und demonstrierte seinen staunenden Gästen unter anderem, wie seit gut 100 Jahren nur mit Hebelkraft tonnenschwere Gewichte bewegt werden können.

Als schließlich nach 21 Uhr die Sonne unterging wurde es Zeit für den Film „25 km/h“ von Regisseur Markus Goller. Köstlich amüsierten sich die Zuschauer über die zwei ungleichen Brüder (Bjarne Mädel und Lars Eidinger), die in Anzügen mit Mofas vom elterlichen schwäbischen Dorfes zum Timmendorfer Strand fahren und dort Abenteuerliches und Nachdenkliches erleben.

Im ganzen ein rundum gelungener Abend, der dank der Kulturförderung der Gemeinde Nottuln nicht einmal Eintritt kostete.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6860568?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker