RV Nottuln und RV Darup-Nottuln
Wetter schlecht – Stimmung top

Nottuln/Darup -

Die gemeinsame Fuchsjagd der Reitervereine Nottuln und Darup-Nottuln war ein großer Erfolg. 50 Reiter und ein großer Begleittross nahmen teil. Am Ende gab es drei neue Fuchsmajorinnen.

Freitag, 04.10.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 20:00 Uhr
Markus Terbrack mit der Fuchsmajorin der Ponyreiter, Greta Daldrup (RV Darup-Nottuln), mit Pony Susi sowie Melina Püth (RV Nottuln), die Fuchsmajorin bei den Großpferden wurde, und Judith Klümper (RV Darup-Nottuln), die den Fuchsschwanz per pedes erlief.
Markus Terbrack mit der Fuchsmajorin der Ponyreiter, Greta Daldrup (RV Darup-Nottuln), mit Pony Susi sowie Melina Püth (RV Nottuln), die Fuchsmajorin bei den Großpferden wurde, und Judith Klümper (RV Darup-Nottuln), die den Fuchsschwanz per pedes erlief. Foto: Brigitte Arends

Der gemeinsame Herbstritt der Reitvereine Nottuln und Darup-Nottuln war nicht mit gutem Wetter gesegnet, aber das tat der Freude der Teilnehmer keinen Abbruch. 50 Reiter und Pferde tummelten sich in der Reitbahn der Reitschule Altrogge-Terbrack, um sich nach einem Horrido von Dr. Stefan Wilhelms und einer Ansprache vom Vorsitzenden des RV Nottuln, Hermann Josef Gehrmann , und Jugendwart des RV Nottuln, Markus Terbrack , auf den Weg in die herbstlichen Baumberge aufzumachen.

Gehrmann hatte ihnen mitgegeben, „gut aufeinander aufzupassen.“ Und das machten die Reiter dann auch wirklich vorzüglich. Drei Reitgruppen wurden schnell gebildet, jede angeführt von einem Master.

Ein bisschen aufgeregt waren natürlich die jungen Ponykinder, die von Markus Terbrack fürsorglich angeleitet wurden. Flott ging es erst im Schritt, dann im Trab und dann auch im zügigen Galopp über die Wege, die an diesem Tag etwas vorsichtiger geritten werden mussten, da durch das Wetter einige Stellen rutschig waren. Aber alle Reiter machten ihr Sache gut. Auch die vier Kutschen suchten sich ihre Wege. Die drei Planwagen nahmen zeitweise auch mal mit einer Straße vorlieb, was der Freude der Mitfahrer aber keinen Abbruch tat.

Mittags gab es dann ein Stelldichein bei Familie Lensing in Harle. Hier gab es für alle eine zünftige Erbsensuppe. Auch die Pferde wurden gut versorgt. Mit einem zünftigen Horrido bedankten sich alle bei der Familie.

Auf dem Rückweg wechselten noch einmal einige Pferde ihre Reiter, für die, die sich nur eine etwas kürzere Strecke zum Reiten vorgenommen hatten. Auch diese kamen dann auf den schönen Galoppstrecken voll auf ihre Kosten.

Zum Abschluss wurden die drei Fuchsmajore der Reitervereine auf dem Außengelände der Reitschule Altrogge-Terbrack ermittelt. Hier freute sich ganz besonders die zehnjährige Judith Klümper vom RV Darup-Nottuln, die sich per pedes den Fuchsmajorschwanz für 2019 erlaufen hatte. Bei den Ponyreitern hatte die 13-jährige Greta Daldrup vom RV Darup-Nottuln die Nase vorn, bei den Großpferden die 16-jährige Melina Püth vom RV Nottuln.

Markus Terbrack war die Freude über den tollen Herbstritt ins Gesicht geschrieben: „Es ist so erfreulich, dass so viele Reiter mitgeritten sind. Das Geländereiten ist so wichtig für das Reiten im Viereck und im Parcours. Allen hat dieser Tag richtig viel Spaß gemacht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6979309?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker