DLRG Nottuln
Drei intensive Tage

Nottuln -

Das neugegründete „J-Team“ in der DLRG hat seine Bewährungsprobe bestanden. DLRG-Jugendvorsitzender Jost Froning ist zufrieden: „Das J-Team hat wirklich gut zusammengearbeitet. Die Kinder konnten sich austoben und hatten viel Spaß.“

Mittwoch, 09.10.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 09.10.2019, 19:20 Uhr
Mit 41 Kindern brach die DLRG-Jugend zum Nettebad in Osnabrück auf. Dort wurden die zahlreichen Wasserrutschen intensiv genutzt.
Mit 41 Kindern brach die DLRG-Jugend zum Nettebad in Osnabrück auf. Dort wurden die zahlreichen Wasserrutschen intensiv genutzt. Foto: DLRG

Seit Anfang des Jahres unterstützt das neugegründete „J-Team“ den Jugendausschuss innerhalb der DLRG-Ortsgruppe Nottuln bei der Planung und Durchführung von Aktionen für die jungen Mitglieder. Vor ihrem ersten großen Einsatz, der Kinderübernachtung und Spaßbadfahrt, würdigte nun die Sportjugend des Kreises Coesfeld, vertreten durch Vorsitzende Katharina Ahlers , die bereits tolle Arbeit des J-Teams mit der Übergabe eines Materialkoffers, berichtet die DLRG Nottuln in einer Pressemitteilung.

Gleich im Anschluss an die Übergabe startete das J-Team mit 30 jungen Schwimmern zwischen sechs und neun Jahren in die Kinderübernachtung. Auf dem Programm standen zunächst verschiedenste Spiele auf den Freibadwiesen. Zwischendurch stärkten sich die Schwimmer mit einer großen Portion frisch gekochter Nudel-Bolognese.

Mit Einbruch der Dunkelheit brachen die Kinder mit ihren Trainern zu einer Nachtwanderung durch Nottuln auf. Auf ihrem Weg folgten sie dem Schein einiger versteckter Knicklichter, während so mancher Betreuer den Kindern einen Schrecken einzujagen versuchte. Zur Mitternachtsstunde tobten die Schwimmer ganz in ihrem Metier durchs Hallenbad und liefen, mit Hilfe einer Matte, über das Wasser. Bevor die Schwimmer in ihre Schlafsäcke krochen, verwandelten sie das Vereinsheim in einen Kinosaal. Nach einer kurzen Nacht und einem schnellen Frühstück bleibt nun die Vorfreude aufs nächste Jahr.

Nur einen Tag später, am Sonntag, brach das J-Team mit nun 41 Kinder in das Nettebad in Osnabrück auf. Hier erwartete die Schwimmer zwischen neun und zwölf Jahren eine große Auswahl an Rutschen, wie die Reifenrutsche „Crazy River“, die Freier-Fall-Rutsche „Sloop“ oder die Trichterrutsche „Twist“. Zur Entspannung nahmen sie ein Bad in den Wellen oder badeten in den Whirlpools. Die Schwimmer verbrachten so einen Nachmittag mit viel Wasser, reichlich Spaß und einer gerngesehenen Alternative zum wöchentlichen Training.

DLRG-Jugendvorsitzender Jost Froning blickt zufrieden auf das ganze Wochenende zurück: „Das J-Team hat wirklich gut zusammengearbeitet. Sie haben uns sehr gut unterstützt. Und die Kinder konnten sich austoben und hatten viel Spaß. Auch wenn die drei Tage intensiv für die Trainer waren, hat sich der Aufwand für die Kinder gelohnt, und ich freue mich schon auf das nächste Jahr!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Klimaneutral bis 2030 das Ziel
Vor der Ratssitzung am Mittwochabend wurden Unterschriftenlisten für mehr Klimaschutz übergeben, in der Ratssitzung selbst wurde dann über den Weg zu Klimaneutralität diskutiert.
Nachrichten-Ticker