Rupert-Neudeck-Gymnasium
Ganz besondere Vertrauenspersonen

Nottuln -

Das Kollegium am Rupert-Neudeck-Gymnasium hat Verstärkung bekommen. Darunter befindet sich mit Emine Ukaj auch eine frühere Schülerin des Gymnasiums.

Montag, 14.10.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 15.10.2019, 11:56 Uhr
Stellvertretende Schulleiterin Jutta Glanemann (li.) mit der neuen Bundesfreiwilligen Emine Ukaj (Mitte) und der aus der Elternzeit zurückgekehrten Schulsozialarbeiterin Marleen Rickert.
Stellvertretende Schulleiterin Jutta Glanemann (li.) mit der neuen Bundesfreiwilligen Emine Ukaj (Mitte) und der aus der Elternzeit zurückgekehrten Schulsozialarbeiterin Marleen Rickert. Foto: Rupert Neudeck-Gymnasium

Seit diesem Schuljahr übt die diesjährige Abiturientin Emine Ukaj des Rupert-Neudeck-Gymnasiums ihren Bundesfreiwilligendienst an ihrer ehemaligen Schule aus. Die Idee kam von ihrer Lehrerin Christine Kuthe, welche auf sie zukam, da sie sich dieses Aufgabenfeld bei Emine sehr gut vorstellen konnte, berichtet die Schule. Der Bundesfreiwilligendienst ist eine gute Möglichkeit, um ihn für ein Orientierungsjahr in der gewünschten Berufswelt zu nutzen. Diese Chance nutzt auch Emine Ukaj, die sich für ein Lehramtsstudium interessiert.

Als Bundesfreiwillige am Gymnasium besteht derzeit ihre Hauptaufgabe darin, als Vertrauensperson der Sprachfördergruppe für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche zu fungieren. Auf diese Weise kann sie den Jugendlichen ein Gefühl von Sicherheit vermitteln. Und die Erfahrungen der ersten Wochen zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler zu ihr schnell Vertrauen fassen.

Gleichzeitig erhält Emine Ukaj durch ihre unterstützenden Hilfestellungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch die Möglichkeit, erste Erfahrungen aus der Perspektive einer Lehrerin zu sammeln. Die vertraute Schule nun in einer neuen Rolle zu betrachten, sei sehr faszinierend. Auch erhält sie Einblicke in die Arbeit des Lehrerkollegiums. Hier habe sie ein sehr gutes Arbeitsklima vorgefunden.

Neben der Bundesfreiwilligen hat Schulsozialarbeiterin Marleen Rickert nach Abschluss der Elternzeit ihre Arbeit am Gymnasium wieder aufgenommen. Marleen Rickert steht Schülern, Eltern und auch Lehrern beratend zur Seite. Wenn beispielsweise Probleme und Konflikte bei den Schülerinnen und Schülern aufkommen, ist sie eine erfahrene Ansprechpartnerin. Außerdem berät sie Eltern bei aufkommenden Konfliktsituationen und Fragen bezüglich der Erziehung. Schüler, Lehrer und Eltern können sich darauf verlassen: Eine Beratung bei Marleen Rickert erfolgt stets freiwillig und ist immer vertraulich.

Neben ihrer Arbeit am Gymnasium ist Marleen Rickert auch an der St. Marienschule in Appelhülsen als Schulsozialarbeiterin tätig. An ihrer Arbeit gefällt ihr besonders gut, dass sie sowohl mit Grundschülern als auch mit Schülern einer weiterführenden Schule zusammenarbeiten kann. Dadurch kann sie Kinder und Jugendliche während ihrer gesamten Schullaufbahn begleiten, was die Arbeit sehr interessant macht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7001893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Osnabrück soll Münsters Bäder managen
Die Schwimmbäder sorgen wieder für Gesprächsstoff.
Nachrichten-Ticker