Partnerschaftskomitee
Französische Gäste ziehen positive Bilanz

Nottuln -

Sie ist eine erfolgreiche Malerin in Paris: Jocelyne Chauveau, die gebürtig aus der Nottulner Partnerstadt St. Amand-Montrond stammt. Eine Ausstellung ihrer Werke in Nottuln hat große Resonanz gefunden.

Montag, 14.10.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 16.10.2019, 18:52 Uhr
„Parlons français!“ im Hof Schoppmann. Malerin Jocelyne Chauveau (r.) und ihr Ehemann Pierre-Émile Girardin tauschten sich mit dem Teilnehmern des VHS-Kurses aus.
„Parlons français!“ im Hof Schoppmann. Malerin Jocelyne Chauveau (r.) und ihr Ehemann Pierre-Émile Girardin tauschten sich mit dem Teilnehmern des VHS-Kurses aus. Foto: Günter Dieker

Zum Ende ihrer Bilderausstellung im Rathaus kam die Malerin Jocelyne Chauveau in Begleitung ihres Ehemanns Pierre-Émile Girardin aus Paris wieder nach Nottuln. Die gebürtige Saint-Amondoise war erneut sehr angetan vom Stiftsdorf, berichtet das Nottulner Partnerschaftskomitee. Die Ausstellung selbst bezeichnete sie als „Abenteuer“, bot es doch Gelegenheit, ihre Aquarelle, die sie ansonsten schon weltweit ausgestellt hat, in der Partnerstadt ihrer Geburtsstadt einem breiten Publikum vorzustellen. Die Tatsache, dass auch einige Werke den Besitzer wechselten, zeigte, wie gut die Ausstellung in Nottuln ankam.

Nottulns Umgebung kennengelernt

Die Zeit rund um den Abbau der Ausstellung nutzten beide, um die Umgebung Nottulns näher kennenzulernen. Günter Dieker, Vorsitzender des Partnerschaftskomitees, zeigte ihnen unter anderem das Atelier der Töpferin Monica Stüttgen im Stevertal. Pierre-Émile Girardin, der in seiner aktiven Zeit als Journalist unter anderem für „Le Figaro“ tätig war, ist heute noch als freiberuflicher Journalist, Blogger und Verleger tätig. Er war sehr angetan von der künstlerischen Arbeit von Monica Stüttgen. Spontan wurde ein Interviewtermin vereinbart. Die Veröffentlichung ist im französischen Fachmagazin ART‘issime ( http://www.les-amis-dartissime.com ) vorgesehen.

Ein besonderes Treffen war in Darup auf Hof Schoppmann angesagt. Dort trifft sich der Kurs „Parlons français!“ der hiesigen Volkshochschule. Lehrerin Danielle Eyraud-Schmidt, selbst gebürtige Französin, begrüßte die beiden Gäste in ihrem Kurs bei Kaffee und Kuchen. Getreu dem Kurstitel „Lasst uns französisch sprechen!“, entwickelte sich schnell ein vielseitiges Gespräch, in dem insbesondere die beiden Gäste sich, Saint-Amand-Montrond und ihren Hauptwohnsitz in Paris am Fuß des Montparnasse vorstellen konnten. „Es waren interessante und kurzweilige zwei Stunden, die wie im Flug vergingen“, waren sich alle Teilnehmer einig.

Ich durfte neue Freunde kennenlernen und unsere nächsten privaten Termine sind auch schon vereinbart.

Günter Dieker

Am Wochenende ging es dann für beide zurück nach Paris, wo Jocelyne Chauveau sich auf ihre nächste Ausstellung vorbereitet. „Ich durfte neue Freunde kennenlernen und unsere nächsten privaten Termine sind auch schon vereinbart,“ so ein äußerst positives Resümee von Günter Dieker.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7001894?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker