Menschen
Schöne Holzarbeiten von Johannes Reher

Appelhülsen -

In und um Appelhülsen kennt ihn wohl jeder: Johannes Reher. Für den guten Zweck ist der 92-Jährige all die Jahre in seiner Hobbywerkstatt fleißig gewesen. Nun allerdings zum letzten Mal.

Dienstag, 12.11.2019, 19:40 Uhr aktualisiert: 12.11.2019, 19:50 Uhr
Seit mehr als vier Jahrzehnten stellt Johannes Reher für einen guten Zweck schöne Holzarbeiten her. 
Seit mehr als vier Jahrzehnten stellt Johannes Reher für einen guten Zweck schöne Holzarbeiten her.  Foto: Bürgerstiftung Appelhülsen

Für seine Holzarbeiten ist Johannes Reher weit über die Ortsgrenzen von Appelhülsen hinaus bekannt. Schon vor über 40 Jahren begann der frühere Zimmerer, Bauschreiner und Architekt in seiner Hobbywerkstatt mit der Fertigung von Holzspielzeug, Weihnachtsdekoration aus Holz und Meisenkästen für den Basar in Appelhülsen.

Seit nunmehr über zwölf Jahren spendet er den Erlös seiner Holzarbeiten der Appelhülsener Bürgerstiftung für Jugendgruppen. „Ein großartiges Engagement“, wie der Stiftungsvorstand betont, mit dem Johannes Reher nicht nur einen guten Zweck unterstütze, sondern auch ein Zeichen der Nachhaltigkeit setze. Denn oft genug verwendet er Restholz aus Industrie und Handwerk, was sonst im Abfall landen würde.

Nunmehr ist es das letzte Mal, dass sich Johannes Reher für diese gute Sache engagiert. Schließlich ist er schon 92 Jahre alt und das Arbeiten mit den Holzbearbeitungsgeräten wird im Alter doch zu gefährlich.

Bis Weihnachten können die schönen Holzarbeiten von Johannes Reher in der Volksbank und in der Sparkasse in Appelhülsen zu den Öffnungszeiten erworben werden, teilt die Appelhülsener Bürgerstiftung mit. Der Erlös wird der Bürgerstiftung gespendet. Der Stiftungsvorstand ist sich sicher: „Viele Bürger aus Appelhülsen und Umgebung werden die zum Teil sehr ausgefallenen Unikate aus Holz sehr vermissen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7062107?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker