Die Landwirtschaft demonstriert
Trecker-Korso mit über 60 Fahrzeugen

Nottuln -

Der Protest der Landwirtschaft findet bei den Bauern in Nottuln und Umgebung breite Unterstützung. Mehr als 60 Landwirte aus Nottuln und Umgebung beteiligten sich an einem Trecker-Korso.

Montag, 25.11.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 25.11.2019, 19:18 Uhr
Über 60 Landwirte aus dem Raum Nottuln versammelten sich an der Raiffeisen Steverland, um von dort im Korso über Nienberge weiter nach Hamm zu fahren.
Über 60 Landwirte aus dem Raum Nottuln versammelten sich an der Raiffeisen Steverland, um von dort im Korso über Nienberge weiter nach Hamm zu fahren. Foto: Johannes Oetz

Rund 40 Berufskollegen hatte Landwirt Heinrich Buxtrup am Montagmorgen erwartet. Tatsächlich kamen über 60 mit ihren Schleppern zum Treffpunkt an der Raiffeisen Steverland am Beisenbusch, um gemeinsam im Trecker-Korso nach Nienberge und Hamm zu fahren. So wie die Landwirte aus dem Raum Nottuln haben am Montag viele Bauern im Münsterland mit einem Trecker-Korso gegen die aus ihrer Sicht mangelnde Wertschätzung ihrer Arbeit demons­triert. Heinrich Buxtrup: „Wir demonstrieren nicht gegen Umweltauflagen oder für mehr Subventionen! Wir fordern eine nachhaltige Politik und einen fairen Umgang, damit auch unsere Kinder eine Chance haben, die Höfe in einer weiteren Generation weiterzuführen.“

Mit ihrer Aktion unterstützen die Landwirte zugleich die Kollegen, die sich auf dem Weg zur heute (Dienstag) stattfindenden Groß-Demo in Berlin gemacht haben. Die Landwirte aus den Raum Nottuln, die am Sonntagabend aufgebrochen sind (wir berichteten), sind gut vor den Toren Berlins angekommen. „Die Fahrt verlief ohne Probleme, wir haben vier Pausen eingelegt“, berichtete Susanne Strätker vom Organisationsteam im WN-Gespräch. Die Nottulner sind aktuell auf einem LPG-Hof untergebracht, wo sie von örtlichen Berufskollegen bestens versorgt werden.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7090030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker