Blues-Session in der Alten Amtmannei
Blues und Rock mit absoluter Suchtgefahr

Nottuln -

Für die neue Auflage von „Blues in Nottuln“ haben die Veranstalter Bands und Solisten eingeladen, die ein breites Blues- und Rockspektrum abdecken. Passend zur Jahreszeit geben die „Blues Junkies“ ein Christmas Special.

Dienstag, 03.12.2019, 17:51 Uhr aktualisiert: 03.12.2019, 18:01 Uhr
Sind bei der nächsten „Blues-Session“ am Donnerstag (5. Dezember) mit dabei: die „Blues Junkies“ mit (v.l.) Matthes Richter, Jan Hupe, Eckhard Cramer und Mike Kossak.
Sind bei der nächsten „Blues-Session“ am Donnerstag (5. Dezember) mit dabei: die „Blues Junkies“ mit (v.l.) Matthes Richter, Jan Hupe, Eckhard Cramer und Mike Kossak. Foto: Blues Junkies

Ein weiterer musikalisch spannender Abend wird die nächste Session von „Blues in Nottuln“ sein. Tolle Musiker, nette Menschen und ein schönes Ambiente gibt es bei der Blues-Session am Donnerstag (5. Dezember) um 19.30 Uhr in der Alten Amtmannei.

„Wir freuen uns auf viele Gäste vor und auf der Bühne“, heißt es in der Pressemitteilung. „Nach unserem Opener, der international besetzten Nottuln Blues Connection ( NBC ), heißt es ,Open Stage‘.“ Wieder mit dabei ist auch Gitarrist Erik ten Thij aus Enschede und der aus Hamm stammende Sänger und Trommler Dominik Wiegand .

Sonst immer mal wieder als Solisten vertreten, tritt jetzt die komplette Band „Blues Junkies“ mit einem Christmas-Special im Gepäck auf die Bühne. Sie spielen vergessene Schätze von Blues- und Rockgrößen, um groovig auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Blue Christmas ist wohl eine der flottesten Einleitungen in die Feiertage, die absolute Suchtgefahr verspricht.

Die „Blues Junkies“ um Matthes Richter und Jan Hupe sind gestandene Musiker aus dem Ruhrgebiet. Dass die beiden Frontmänner über den Rock zum Blues gekommen sind, merkt man der Songauswahl an. Die offene Art des Gitarrenspiels, gepaart mit gefühlvollen Gesangsstimmen prägt den eigenen Stil. Die Band ist Gewinner des Lions Blues-Award 2018.

Eine weitere Zusage bekam der Verein „Blues in Nottuln“ von Florian Putz aus Marl. Der 19-jährige Gitarrist lernte das Instrument bereits in der ersten Schulklasse kennen und lieben. Durch seinen Vater ist er mit neun Jahren auf Rock’n’Roll und Rock aufmerksam geworden. Das damalige Vorbild: AC/DC. Nach einem Jahr Gitarren-Pause startete er wieder mit Vollgas und hat in dieser Zeit seine Liebe zum Blues entdeckt. „Ich konnte damals meiner inneren Zerrissenheit und meiner Leidenschaft so endlich den richtigen Ausdruck geben. 2017 war ich das erste Mal bei der Session in Nottuln und habe mich dort sofort angenommen gefühlt, dafür bin ich sehr dankbar“, so Florian Putz.

Ebenfalls 2017 gründete er die Band „Bring Your Own Beer“ und hat eigene Songs geschrieben. Ende 2018 gab es dann die ersten Auftritte und zurzeit arbeitet die Band an ihrer ersten EP.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7108472?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker