Friedensinitiative Nottuln
Lebensmittelkorb für den Jemen

Nottuln -

Die Weihnachtsspendenaktion der Friedensinitiative Nottuln geht in ihre 22. Runde. Dieses Jahr werden Menschen im Jemen unterstützt. Mit einem relativ geringen Spendenbeitrag kann eine Familie dort einen Monat lang mit Lebensmittel versorgt werden.

Mittwoch, 04.12.2019, 19:21 Uhr aktualisiert: 04.12.2019, 19:30 Uhr
Hilfe, die ankommt: Kinder holen für ihre Familien Lebensmittelpakete des Hammer Forums ab. Die Organisation kümmert sich seit 1991 um die medizinische Versorgung von Kindern in Krisengebieten.
Hilfe, die ankommt: Kinder holen für ihre Familien Lebensmittelpakete des Hammer Forums ab. Die Organisation kümmert sich seit 1991 um die medizinische Versorgung von Kindern in Krisengebieten. Foto: Hammer Forum

Zur 22. Weihnachtsspendenaktion lädt die Friedensinitiative Nottuln (FI) alle Bürgerinnen und Bürger ein. In diesem Jahr bittet die FI um Unterstützung für die Organisation Hammer Forum. Die Hilfsorganisation kümmert sich seit 1991 um die medizinische Versorgung von Kindern in Krisengebieten. Kinder, die in ihrem Heimatland nicht behandelt werden können, fliegt das Hammer Forum zur medizinischen Behandlung nach Deutschland. Darüber hinaus schickt die Organisation qualifizierte medizinische Teams in verschiedene Krisengebiete dieser Welt, um Kindern vor Ort die Chance auf eine gesunde Zukunft zu geben. Die Aus- und Weiterbildung des einheimischen medizinischen Personals steht ebenso im Fokus wie der langfristige Aufbau medizinischer Versorgungsstrukturen in den Einsatzländern.

Das Geld der FI-Weihnachtspendenaktion geht in das Projekt „Lebensmittelkorb“ nach Jemen. Seit dem Frühjahr 2015 herrscht ein brutaler Krieg im Jemen: Luftangriffe, Bomben, zerstörte Straßen, Gebäude und Schulen bestimmen den Alltag der Bevölkerung. „Der Krieg in Jemen ist die schlimmste menschengemachte Katastrophe der Gegenwart“, zitiert die FI die UNO.

Bereits seit 1997 engagiert sich das Hammer Forum für erkrankte und verletzte Kinder im Jemen. In Kooperation mit dem Al-Thawra-Hospital im Jemen entstanden seit 2003 die erste und einzige Fachstation für Brandverletzte im Jemen, vier OP-Säle und eine unfallchirurgische Kinderstation.

Bilanz aus 21 Spendenaktionen

Norbert Wienke, Geschäftsführer der FI Nottuln kann eine beeindruckende Bilanz ziehen: Seit 1996 ruft die FI Nottuln jeweils Weihnachten zu Spendenaktionen auf. In diesem Jahr ist es die 22. Weihnachtsspende. Insgesamt wurden bisher 91 500 Euro an Spenden gesammelt und weitergegeben – für Projekte in Tschetschenien, Bosnien, Afghanistan, Irak, Sudan, für Flüchtlingsarbeit. Der FI-Geschäftsführer hofft nun, dass im Rahmen der Jemen-Weihnachtsspendenaktion die 100 000-Euro-Marke geknackt wird.

...

Aufgrund des Krieges im Jemen ist es dem Ärzteteams vom Hammer Forum aktuell nicht möglich, in das Land zu reisen und bedürftige Kinder zu behandeln.

Um aber der Hungerkatastrophe entgegenzuwirken, werden seit dem Frühjahr 2018 in regelmäßigen Abständen Lebensmittelpakete mit Reis, Bohnen, Tee, Salz, Mehl, Zucker und Brot in das Land geschickt und von Mitarbeitern des Krankenhauses in Taizz an hilfsbedürftige Familien mit Kindern verteilt.

Obwohl das Projekt nicht alle armen Familien mit Lebensmitteln versorgen kann, erhielt eine große Anzahl von Bürgern in Taizz und von vertriebenen Familien aus der Stadt Hodeidah Lebensmittel zum Überleben. „Unterstützen Sie das Lebensmittelkorb-Projekt“, bittet Norbert Wienke , Geschäftsführer der FI in dem Spendenaufruf. Ein Paket ernährt eine Familie für einen Monat und kostet 70 Euro. Und selbst kleine Beiträge von 2 Euro ermöglichen es einem Kind, Essen für einen ganzen Tag zu erhalten.

Eine Spendenaktion für das Hammer Forum kann ich sehr empfehlen!

Ludger Stricker

Wienke: „Uns geht es gut. Wir können zufrieden und dankbar sein, hier in diesem Land zu leben. Was ein Glück. Und wir vergessen dabei nicht, dass es viele Menschen auf unserer Erde gibt, denen es nicht so gut geht wie uns. Mehr noch, denen es richtig schlecht geht, die in Elend leben und hungern müssen. Besonders viele Kinder müssen leiden.“

Etliche Jahre hat der Nottulner Ludger Stricker – ehemaliger Lehrer an der St.- Martinus-Grundschule – für das Hammer Forum ehrenamtlich gearbeitet, dabei die Arbeit der Hammer Organisation gut kennengelernt. Stricker: „Ich schätze das Hammer Forum sehr. Es leistet eine wichtige Arbeit und hilft vielen Menschen in Krisen- und Kriegsgebieten. Eine Spendenaktion für das Hammer Forum kann ich sehr empfehlen!“

Spenden können eingezahlt werden auf das Konto der Friedensinitiative Nottuln bei der Sparkasse Westmünsterland, IBAN: DE49 4015 4530 0082 5027 17, Stichwort „Lebensmittel für Jemen“

Abzugsfähige Spendenquittungen schickt die FI unaufgefordert zu, wenn Name und Anschrift bei der Überweisung mitgeteilt werden.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110492?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Liveticker: SV Meppen - Preußen Münster
Fußball: 3. Liga: Liveticker: SV Meppen - Preußen Münster
Nachrichten-Ticker