Förderverein Liebfrauenschule
Kippbratpfanne für Liebfrauenschule

Nottuln -

Der Förderverein der Liebfrauenschule freut sich über eine große Kippbratpfanne, die nun gute Dienste für die nächsten Martinimarkt-Aktionen leisten wird.

Montag, 06.01.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 19:08 Uhr
Dr. Dietmar Thönnes – hier im Bild mit Stefanie Rademacher, Urban Schniggendiller und Werner Block (v.l.) – besorgte eine Kippbratpfanne für den Förderverein der Liebfrauenschule.
Dr. Dietmar Thönnes – hier im Bild mit Stefanie Rademacher, Urban Schniggendiller und Werner Block (v.l.) – besorgte eine Kippbratpfanne für den Förderverein der Liebfrauenschule. Foto: Dietmar Thoennes

Rückblende Martinimarkt 2019: Beim Gespräch mit Ute Ahlers , die im Zelt des Fördervereins der Liebfrauenschule Reibeplätzchen zubereitete, fiel Dr. Dietmar Thönnes die alte, schon in die Jahre gekommene Kippbratpfanne auf. Und er erinnerte sich an die aufgegebene Küche des Maria-Hilf-Krankenhauses, das zum Katholischen Klinikum Bochum gehört, in dem er arbeitet.

Am Tag nach Martinimarkt glühten dann schon die Telefondrähte zwischen ihm und der Vorsitzenden des Fördervereins, Stefanie Rademacher , heißt es im Pressebericht. Schnell gab Prof. Christoph Hanefeld, Sprecher der Geschäftsführung des Klinikum, grünes Licht, dass die elektrische Kippbratpfanne den Besitzer wechseln kann.

Die Verbindung zu Hausmeister Werner Block wurde hergestellt. Und nun war es dann so weit: Stefanie Rademacher und Urban Schniggendiller fuhren mit einem großen Lastwagen zur Klinik in Gerthe. Mit vereinten Kräften wurde die Kippbratpfanne aufgeladen und trat ihre Reise von Bochum nach Nottuln an.

Und beim nächsten Martinimarkt werden dann sicher die Reibeplätzchen schon in der neuen Pfanne zubereitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7175389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker