SV Fortuna Schapdetten
Projekt „Winterrasenplatz“

Schapdetten -

Berstend voll war das Vereinsheim, als der SV Fortuna dort seinen Neujahrsempfang abhielt. Schließlich informierte der Vorstand auch über neue Projekte.

Montag, 06.01.2020, 19:00 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 19:08 Uhr
2. Vorsitzender Uwe Mende (l.) und der 1. Vorsitzende Ulrich Kontny freuten sich über die große Teilnahme am Neujahrsempfang und informierten über kommende Projekte.
2. Vorsitzender Uwe Mende (l.) und der 1. Vorsitzende Ulrich Kontny freuten sich über die große Teilnahme am Neujahrsempfang und informierten über kommende Projekte. Foto: Helena Wilmer

Wie schon in den vergangenen Jahren war das Vereinsheim von Fortuna Schapdetten am Sonntag wieder zum Bersten gefüllt. Viele Mitglieder, Mitbürger und Gäste waren der Einladung des Sportvereins zum schon traditionellen Neujahrsempfang gefolgt. Der 1. Vorsitzende Ulrich Kontny hieß besonders den stellvertretenden Bürgermeister Paul Leufke willkommen.

Nach der Begrüßung ließ Kontny das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Besonders hervor hob er dabei die Eröffnung der Bogensportanlage und die Integrationsevents, die zum Ketteler Hof und zu einem Spiel des SC Preußen Münster führten. Zum Abschluss des Jahres gab es wieder das Silvesterturnen. Dafür dankte Kontny besonders Martina Lengers, die als Integrationsbeauftragte die Organisation übernommen hatte.

Bevor der 2. Vorsitzende Uwe Mende das Wort übernahm, dankte Kontny auch den „Greenkeepern“ Theo Appelhans, Andreas Gawron, Josef Offer, Willi Hartz und Sigi Haldau für ihre Arbeit rund um die Sportplätze sowie Melanie Arning, Eva-Maria Maas und Julia Maas, die sich um das Vereinsheim kümmern.

Im Anschluss ergriff Uwe Mende das Wort, um über den Antrag der Schapdettener Fortuna für einen Rasenplatz zu berichten. Anstatt eines Kunstrasenplatzes möchte der Verein aber zu einer ökologischeren Alternative greifen: Es geht um einen Winterrasenplatz. „Ein Antrag wurde gestellt, damit überhaupt erstmal jemand kommt, um zu sehen, ob sich der Ascheplatz für so einen neuen Platz eignet. Das wird Ende Januar stattfinden, aber auch danach werden wir das Thema natürlich weiter verfolgen“, betonte Mende beim Neujahrsempfang.

„Ansonsten wollen wir in diesem Jahr unsere Anlagen weiter erhalten und die Innovation so fortführen und leben, wie wir es seit Jahren tun“, erklärte er weiter.

Über die neue Website und ein weiteres Highlight im Bogensport informierte Günter Kuhr die Besucher. Ende 2020 trägt der SV Fortuna Schapdetten die Bezirksmeisterschaft im Bogenschießen in der Dreifachsporthalle in Nottuln aus und erwartet dazu circa 240 Teilnehmer.

Mit Boule soll es in diesem Jahr ebenfalls eine neue Sportart geben. Dafür war Heinz Zabel vom Boule und Pétanque Verband NRW gekommen. Er vermittelte einen ersten Eindruck vom Boulen. Passend dazu soll es im April oder Mai eine kleine Eröffnung geben.

Bei so viel Engagement in der Fortuna fielen dem stellvertretenden Bürgermeister Paul Leufke seine Grußworte sehr leicht: „Ich möchte besonders den Ehrenamtlichen danken, die immer im Stillen arbeiten, denn wir brauchen viele Leute, um die Ortsteile auch 2020 weiter zu entwickeln. Und ich hoffe, dass sie das auch umgesetzt bekommen“, so Leufke, der übrigens zum ersten Mal in Schapdetten beim Neujahrempfang dabei war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7175395?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker