Feierstunde mit Urkundenübergabe
Beitritt zum Riga-Komitee

Nottuln -

Alle Bürgerinnen und Bürger sind am Dienstag (14. Januar) eingeladen, an der Feierstunde zum Beitritt der Gemeinde Nottuln zum Riga-Komitee teilzunehmen. Regierungspräsidentin Dorothee Feller überreicht die offizielle Urkunde.

Samstag, 11.01.2020, 18:00 Uhr
Die Gedenkstätte im Wald von Bikernieki in Riga erinnert an die dort ermordeten Juden.  Die Gedenkstätte im Wald von Bikernieki in Riga: Sie erinnert an die dort ermordeten Juden.
Die Gedenkstätte im Wald von Bikernieki in Riga erinnert an die dort ermordeten Juden.  Die Gedenkstätte im Wald von Bikernieki in Riga: Sie erinnert an die dort ermordeten Juden. Foto: Dierk Hartleb

Mit den Worten „Getragen von dem Willen, die Erinnerung an die deportierten und ermordeten Juden dauerhaft zu bewahren und ihrer zu gedenken“ beantragten 26 Bürgerinnen und Bürger den Beitritt der Gemeinde zum Riga-Komitee des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge . Der Gemeinderat folgte diesem Antrag im September 2018 einstimmig.

Am kommenden Dienstag (14. Januar) nun lädt die Gemeinde alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Feierstunde und der offiziellen Übergabe der Beitrittsurkunde ein. Der Festakt, der musikalisch von der „Corona Musica“ begleitet wird, beginnt um 17.30 Uhr im Bürgerzentrum Schulze Frenking in Appelhülsen.

Mehr als 50 Städte und Gemeinden, darunter auch mehrere Kommunen aus dem Münsterland wie Billerbeck, Dülmen, Münster, Ahlen, Telgte, Warendorf und Steinfurt, gehören dem Riga-Komitee an.

Das Komitee kümmert sich um die Gedenkstätte Biker­nieki in Riga, mit der an die in den Jahren 1941 und 1942 weit über 20 000 deportierten jüdischen Bürgerinnen und Bürger erinnert wird. Unter den Deportierten befand sich damals auch Walter Heimbach, der seine Jugend in Nottuln verbracht hatte. Das Riga-Komitee fühlt sich in seiner Arbeit neben den deutschen auch den mehr als 26 000 lettischen jüdischen Opfern des Rigaer Ghettos verbunden, die im Wald von Rumbula in Riga ermordet wurden.

Auslöser für den Antrag zum Beitritt Nottulns zum Riga-Komitee war ein Vortrag von Winni Nachtwei bei einer Veranstaltung der Friedensinitiative Nottuln. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete informierte über Bikernieki, das schreckliche Geschehen dort und die heutige Erinnerungs- und Versöhnungsarbeit des Riga-Komitees.

Nachtwei, der sich seit vielen Jahren intensiv um das Gedenken der deportierten Juden nach Riga kümmert, wird beim Festakt zugegen sein. Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Bezirksverbandsvorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, wird die offizielle Beitrittsurkunde an die Gemeinde übergeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7183072?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker