MGV Nottuln
Ein gelungener Abend mit viel Musik

Nottuln -

Die Tradition ist beachtlich: Sein inzwischen 160. Stiftungsfest feierte der MGV Nottuln jetzt mit Gästen und Freunden. Ein kleines, aber feines Programm würzte den Abend.

Sonntag, 12.01.2020, 20:00 Uhr
Wie es gute Tradition ist, begrüßte der Männergesangverein seine Gäste mit einigen Liedern zum inzwischen 160. Stiftungsfest.
Wie es gute Tradition ist, begrüßte der Männergesangverein seine Gäste mit einigen Liedern zum inzwischen 160. Stiftungsfest. Foto: Helmut Brandes

„Wir freuen uns, als Chorgemeinschaft mit einem schönen Abend in geselliger Runde ins neue Jahr zu starten.“ Mit diesen Worten hatte der Männergesangverein (MGV) Nottuln zu seinem inzwischen 160. Stiftungsfest die Sänger, deren Familien, Freunde und Förderer eingeladen. Gefeiert wurde im Gasthaus Denter . Wo auch sonst? Dieses Gasthaus ist seit über 100 Jahren das Vereinslokal des MGV. Vorsitzender Michael Küper begrüßte die Gäste. Einen besonderen Glückwunsch überbrachte er dem ältesten aktiven Chormitglied, Heinz Bußmann. Der hat seinen 90. Geburtstag gefeiert und nimmt immer noch regelmäßig an den Proben teil.

Ein Dank ging an Altbürgermeister Peter Amadeus Schneider, der dem Chor in besonderer Weise verbunden ist. So führte er unter anderem ein Stimmbildungsseminar mit den Sängern durch. Schneider revanchierte sich musikalisch. Sein Liedvortrag „Die Uhr“ von Carl Loewe erhielt viel Beifall.

Stiftungsfest des MGV Nottuln

1/14
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes

Mit einem Brief an den Vorsitzenden Michael Küper wünschte Dechant Norbert Caßens dem Abend einen festlichen Verlauf. „Lassen Sie es ordentlich krachen,“ war seine Aufforderung.

Ein besonderer Willkommensgruß galt den Vertretern des Kirchenchores und der St.-Antoni-Bruderschaft. Bruderschaft und MGV sind eng miteinander verbunden. Die Pestmesse am 19. Januar (Sonntag) wird wie jedes Jahr von beiden gemeinsam mitgestaltet. Anschließend sitzen die Vereine dann nach der Generalversammlung der Bruderschaft noch bei „Moos und Mettendken“ zusammen.

Michael Küper lenkte den Blick noch auf die Tischdekoration. Eine Rarität. Aus den Restbeständen von Blaudruckerzeugnissen aus dem Jahr 1985 (125 Jahre MGV) fertigte die Modedesignerin Heidrun Wenker Tischdecken und Tischläufer mit dem damaligen Emblem an.

Als bewährten Einstieg in einen unterhaltsamen Abend begrüßte der Chor unter der Leitung von Michael Tegethoff mit Liedvorträgen die Gästeschar – passend zum Motto „„… aus Freude am Singen“.

Ein fröhlicher und langer Abend bedarf einer guten Grundlage. Dafür sorgte der Vereinswirt Bernhard Denter mit einem reichhaltigen Büfett. „Erstklassig, wie immer,“ erklärte ein sichtlich zufriedener Gast.

Wie schon im vergangenen Jahr konnte für die weitere musikalische Unterhaltung das Ehepaar Renata und Tomasz Kaczmarek gewonnen werden. Das Duo spielte Musik, die nicht nur für gute Stimmung sorgte, sondern auch in die Beine ging, zum Tanzen einlud.

Ein Stiftungsfest des MGV ohne Tombola? Undenkbar. Attraktive Preise warteten auf glückliche Gewinner. Organisiert von Raimund Materna, unterstützt von seiner Frau Marion, sowie Franz Josef Hund. Ein sehr zufriedener Raimund Materna bedankte sich ausdrücklich bei den vielen Sponsoren. „Nur deshalb konnten wir einen Überschuss erzielen, der an die Hospizbewegung Nottuln weitergeleitet wird.“

„Beste Stimmung, ein gelungenes Fest in netter Gesellschaft. Einfach nur schön“, so fasste Klaus Bratengeyer, Schriftführer des MGV, den Abend zusammen. Eine treffende Beschreibung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7187787?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker