Liebfrauenschule
Ein schöner Winterzauber

Nottuln -

Die Musical-AG der Liebfrauenschule hat sich am Wochenende ihren Beifall verdient. Die AG führte das Musical „Frozen“ nach dem Vorbild des Disney-Animationsfilms auf.

Sonntag, 19.01.2020, 19:00 Uhr
Mit farbigem Licht und passender Musik zauberten die Schüler der Musical-AG eine Winteratmosphäre in das Zentrum der Liebfrauenschule. Bei den insgesamt zwei Vorstellungen am Wochenende ernteten sie viel Applaus.
Mit farbigem Licht und passender Musik zauberten die Schüler der Musical-AG eine Winteratmosphäre in das Zentrum der Liebfrauenschule. Bei den insgesamt zwei Vorstellungen am Wochenende ernteten sie viel Applaus. Foto: Corona Büning

„Ich habe heute im Wetterbericht gehört, dass es morgen bis ins Münsterland schneien soll“, begrüßte Thorsten Heck , stellvertretender Leiter der Liebfrauenschule, am Freitagabend die zahlreichen Gäste zur Premiere des Stückes „Frozen“, das die Musical-AG der Schule präsentierte. Mit diesem Musical wurde der Schnee schon im Zentrum der Schule vorweggenommen, denn Elsa, die Eiskönigin, bezauberte mit ihren frostigen magischen Kräften.

In der Aufführung nach dem Vorbild des beliebten Disney-Animationsfilms friert die frisch gekrönte Königin Elsa, gespielt von Celine Schmidtke , unter Stress aus Versehen ihr gesamtes Königreich ein und beschert ihm einen Winter mitten im Sommer. Als sie hierauf flieht, versucht ihre kleine Schwester Anna, verkörpert von Finja Teismann, das Land zu retten, indem sie Elsa findet und sie dazu bewegt, den Zauber wieder rückgängig zu machen.

Musica-AG der Liebfrauenschule zeigt „Frozen“

1/12
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning
  • Foto: Corona Büning

Auf ihrer beschwerlichen Reise durch Schnee, Eis und Berge, vorbei an Wölfen und Schneeungeheuern, findet sie treue Gefährten: Kristoff, überzeugend gespielt von Gino Bröker, der ständig mit seinem Rentier Sven redet, das Sophie Reichert spielte, und Olaf, einen stets gut gelaunten und freundlichen lebendigen Schneemann, den Elsa erschaffen hat. Dieser wurde von Soraya Berisa mit sichtlichem Enthusiasmus zum Leben erweckt.

Nach vielen Strapazen, Komplikationen und dramatischen Wendungen findet die Geschichte ihr glückliches Ende. Die entfremdeten Schwestern versöhnen sich wieder und mit der emotionalen Unterstützung von Anna gelingt es Elsa, ihr Königreich vom Winterfluch zu befreien.

Unter der Leitung von Pascal Uthmann und Katharina Lohaus erzählten insgesamt 35 in Schauspiel und Technik beteiligte Kinder und Jugendliche dieses moderne Märchen, in dem die Prinzessin nicht den ersten Prinzen heiratet, der in Frage kommt, und in der zwei Schwestern alleine das glückliche Ende erreichen. Sie tanzten als weise, aber doch ein wenig verrückte Trolle über die Bühne, stellten dar, wie Elsa einen Eispalast baute, oder spielten eine der vielen kleineren Rollen, ohne die das Stück nicht möglich wäre.

Mit dem sehr bekannten Animationsklassiker hatte sich die AG eine große Herausforderung vorgenommen. Nahezu jedes Kind, und somit auch die meisten Eltern, haben den Film schon mindestens einmal gesehen und haben so auch eine bestimmte Vorstellung im Kopf, wie die Lieder zu klingen, die Dialoge interpretiert und die Gesten aussehen müssen. Aber nach anderthalb Jahren Probezeit meisterten die Schülerinnen und Schüler diese Herausforderung.

Die besonders schwierigen Lieder, in denen die Sängerinnen und Sänger teilweise rhythmisch gegeneinander arbeiten oder in schwierige Stimmlagen mussten, gelangen den Hobbymusikern verständlicherweise nicht immer völlig fehlerfrei, aber das glichen die jungen Künstler durch ihre sichtliche Begeisterung, ihr Engagement und Improvisationstalent aus. Auch die Kulissen stellten mit einfachen Mitteln die Szenerie im Film gut erkennbar dar und machten es den Zuschauern so leicht, sich in die bekannte Geschichte fallen zu lassen.

Mit ihrer Interpretation boten die Schüler also eine neue Perspektive auf eine vertraute Geschichte und eine wahrhaft winterliche Atmosphäre in einem oft nicht so erscheinenden Winter. Diesen Erfolg, die großen Mühen und die Begeisterung aller Beteiligten belohnte das Publikum auch mit kräftigem Applaus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7204702?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker