Feuerwehr
8000 Einsatzstunden geleistet

Nottuln -

Wehrleiter Udo Henke hat den Kameradinnen und Kameraden einen großen Dank und ein großes Lob für ihr Engagement ausgesprochen. Henke: „Jeder hier in der Feuerwehr macht seine Arbeit. Nur als Team können wir bestehen.“

Dienstag, 21.01.2020, 19:00 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 20:56 Uhr
Tobias Lengers (3.v.r.) und Reinhard Schriever (2.v.r.) wurden mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Zu der Auszeichnung gratulieren (v.l.): stellv. Wehrleiter Heinz Mentrup, Bürgermeisterin Manuela Mahnke, Wehrleiter Udo Henke, Verbandsvorsitzender Thorsten Glinecki und Kreisbrandmeister Christoph Nolte.
Tobias Lengers (3.v.r.) und Reinhard Schriever (2.v.r.) wurden mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Zu der Auszeichnung gratulieren (v.l.): stellv. Wehrleiter Heinz Mentrup, Bürgermeisterin Manuela Mahnke, Wehrleiter Udo Henke, Verbandsvorsitzender Thorsten Glinecki und Kreisbrandmeister Christoph Nolte. Foto: Ludger Warnke

Hinter der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nottuln liegt das einsatzstärkste Jahr ihrer Geschichte. Insgesamt rückten die Feuerwehrfrauen und -männer zu 233 Einsätzen im Gemeindegebiet aus. „Wir kommen damit auf rund 8000 Einsatzstunden. Das ist schon gewaltig“, verdeutlichte Gemeindebrandinspektor Udo Henke , Leiter der Feuerwehr , die außergewöhnliche Dimension des vergangenen Jahres.

Henke stellte die Jahresbilanz am Montagabend im Rahmen der Verbandsversammlung der Feuerwehren der Gemeinde vor, die in der Mensa des Rupert-Neudeck-Gymnasiums stattfand. Der Wehrleiter verband die Jahresbilanz mit einem Dank an alle Kameradinnen und Kameraden. Henke: „Jeder hier in der Feuerwehr macht seine Arbeit. Nur als Team können wir bestehen.“

Insgesamt 113 Mitglieder aus der aktiven Wehr, der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung waren zur Verbandsversammlung erschienen, die zum ersten Mal vom neuen Vorsitzenden Thorsten Glinecki geleitet wurde. Der Vorsitzende dankte der Jugendfeuerwehr für die Vorbereitung des Abends und gab Jan Elpers die Gelegenheit, auf einen Segeltörn der Jugendwehr vom 1. bis 3. Mai auf dem Ijsselmeer hinzuweisen. Hier gibt es noch freie Plätze, Interessenten melden sich bei Markus Bils.

Bürgermeisterin Manuela Mahnke hatte nicht nur eine Spende für die Jugendfeuerwehr mitgebracht, sondern auch einen großen Dank der Gemeinde an alle Feuerwehrleute. „Die Arbeit, die sie leisten, ist von unschätzbarem Wert“, betonte sie in ihrem Grußwort. Zugleich wünschte sie den Feuerwehrleuten, dass diesen bei ihren Einsätzen der verdiente Respekt entgegengebracht werde.

Darauf hob auch Kreisbrandmeister Christoph Nolte in seinem Grußwort ab, der ebenfalls Respekt gegenüber Einsatzkräften forderte. „Da, wo wir hingehen, riskieren wir unser Leben“, erklärte Nolte. Er riet dazu, alle Beleidigungen oder Übergriffe konsequent der Polizei zu melden.

Nachgeholt wurden in der Verbandsversammlung zwei Ehrungen: Für eine 25-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr zeichnete Bürgermeisterin Mahnke Reinhard Schriever und Tobias Lengers mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber des Landes NRW aus.

Zügig beraten wurden die Regularien des Abends. Am Protokoll von Schriftführer Leonard Becker und am Kassenbericht von André Kück hatten die Anwesenden nichts zu beanstanden. Zügig konnte daher auch 1. stellvertretender Vorsitzender Sven Hüls über die Entlastung des Vorstandes abstimmen lassen, die einmütig gewährt wurde. Ebenfalls ohne Gegenstimme wurde der Etat für 2020 verabschiedet.

So blieb nach der Vorstellung der Jahresstatistik noch genügend Zeit zum gegenseitigen Meinungsaustausch in gemeinsamer Runde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209927?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker