Chorus Cantemus: Blick in die 30-jährige Geschichte
Ein regional beachteter Klangkörper

Appelhülsen -

Der Name Chorus Cantemus steht für Qualität. Musikfreunde wissen das, denn der Chor hat in den 30 Jahren seines Bestehens ein beachtliches Renommee erworben. Das hat auch einen Grund.

Freitag, 14.02.2020, 18:17 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 19:24 Uhr
Der Chorus Cantemus gibt anlässlich seines 30-jährigen Bestehens ein Konzert in der Pfarrkirche St. Martinus in Nottuln.
Der Chorus Cantemus gibt anlässlich seines 30-jährigen Bestehens ein Konzert in der Pfarrkirche St. Martinus in Nottuln. Foto: Thomas Kamm

Wer im Konzertkalender des Westmünsterlandes nach Aufführungen von Chorwerken vor allem romantischer und zeitgenössischer Komponisten sucht, stößt immer wieder auf den Chorus Cantemus – Kammerchor Appelhülsen. Das Ensemble hat sich in den mittlerweile 30 Jahren seines Bestehens die Erarbeitung dieser häufig außerordentlich anspruchsvollen Chorliteratur auf seine Fahnen geschrieben.

Thomas Drees , der künstlerische Leiter des Chorus Cantemus, erwarb sein grundlegendes musikalisches Rüstzeug in der Musikschule Appelhülsen, die von der auch über die Grenzen dieses Ortes hinaus bekannten Musikpädagogin Helga Höfer geleitet wurde, und studierte im Anschluss daran an der Musikhochschule Münster und der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Im Laufe der Jahre entwickelte er den Chorus Cantemus von einem Jugendchor, dem es ein zentrales Anliegen gewesen ist, Jugendmessen mitzugestalten und in der Appelhülsener Kirchengemeinde das Feld der musikalischen Jugendarbeit zu beackern, hin zu einem regional beachteten Klangkörper. Und dem gelang und gelingt es in seinen Konzerten immer wieder, sein Publikum mit überzeugenden Interpretationen von Chorwerken unterschiedlicher Epochen zu beeindrucken.

Die durchweg gut besuchten Konzerte des Chorus Cantemus und die Zeitungskritiken derselben legen von dieser sehr beachtlichen Entwicklung ein beredtes Zeugnis ab. Dass von dieser chorischen Weiterentwicklung auch die Singstimmen der einzelnen Sängerinnen und Sänger – immerhin sind neben Thomas Drees mit Cornelia Ardes, ihrem Bruder Michael und Michael Wichmann heute noch drei weitere Gründungsmitglieder dabei – profitiert haben, liegt auf der Hand.

Bei seinen zahlreichen Aufführungen arbeitete der Chorus Cantemus mit namhaften internationalen Künstlern wie etwa den Schwarzmeerkosaken, zugleich aber auch mit bedeutenden Kunstschaffenden aus der Region zusammen, so etwa mit dem Kourion-Orchester Münster, dem Organisten Prof. Heino Schubert, dem Tenor Rainer van Husen sowie der Organistin Christiane Alt-Epping und vielen anderen mehr.

Seine häufigen Reisen zu Konzerten und Musikfestivals führten den Chor in viele Städte Deutschlands sowie ins europäische Ausland, so etwa nach Ungarn, nach Norwegen und in die Niederlande.

Neue Projekte sind schon in Planung, so ein Konzert mit den Appelhülsener Steverlerchen und dem Jugendchor inCantare. Die Steverlerchen sind, wie der Chorus Cantemus, aus dem Kinder- und Jugendchor Appelhülsen hervorgegangen und blicken in diesem Jahr ebenfalls auf eine 30-jährige Geschichte zurück.

Um sein Jubiläum nun gebührend zu feiern, lädt der Chorus Cantemus am 1. März (Sonntag) um 16 Uhr zu einem Konzert in die St.-Martinus-Kirche in Nottuln ein. In diesem Konzert, das eingebunden ist in die vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe initiierte Veranstaltungsreihe „Finde Dein Licht 2020. Klosterlandschaften Westfalen-Lippe“, kommen als aktuelles und neu einstudiertes Werk die „Mass of the Children“ des zeitgenössischen Komponisten John Rutter, darüber hinaus Werke aus der Vergangenheit des Ensembles von Felix Mendelssohn Bartholdy, Georg Friedrich Händel, Josef Ga­briel Rheinberger, Rudolf Mauersberger und anderen zur Aufführung.

Neben dem Chorus Cantemus wirken bei diesem Jubiläumskonzert die Sopranistin Maike Delcour, der Tenor Goetz Phillip Körner, der Klarinettist Thomas Witulski, die Pianistin Hildegard Hagemann und das Kourion-Orchester Münster mit. Zudem wird der Chor unterstützt von zahlreichen ehemaligen Sängerinnen und Sängern, die zu diesem Anlass wieder in die Probenarbeit eingestiegen sind.

Der Eintritt ist für Schülerinnen und Schüler sowie für Studierende frei, für Erwachsene beträgt er 15 Euro (Vorverkauf 12 Euro bei den Chormitgliedern und über die Homepage www.chorus-cantemus.de). Der Chor dankt der Sparkasse Westmünsterland, die die Realisierung des Konzerts mit einem namhaften Betrag unterstützt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7260799?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker