Marienschule Appelhülsen
Drei Kinder sagen „Danke schön!“

Appelhülsen -

Drei Kinder, die wegen einer Familientragödie zu Waisen wurden, haben aus Appelhülsen ganz viel Hilfe erfahren. Die St. Marienschule dankt allen, die geholfen haben.

Donnerstag, 20.02.2020, 21:00 Uhr aktualisiert: 21.02.2020, 20:32 Uhr
Mit diesem Bild sagen die drei Kinder „Dankeschön“ an alle, die ihnen geholfen haben.
Mit diesem Bild sagen die drei Kinder „Dankeschön“ an alle, die ihnen geholfen haben. Foto: St. Marienschule

Die Familientragödie Anfang September vergangenen Jahres, bei der drei Kinder zu Waisen wurden, hat in Appelhülsen große Betroffenheit ausgelöst. Insbesondere an der St. Marienschule, denn dort gingen zwei Kinder der Familie zur Schule. Als Folge haben Kinder, Lehrer und Eltern, kurz die ganze Schulgemeinschaft sowie weitere Gruppen und Personen den drei betroffenen Kindern Hilfe geleistet, so gut es eben ging. Nun, nach Abschluss aller Maßnahmen, ist es der Schule, insbesondere den Kindern wichtig, allen Beteiligten einen großen Dank auszusprechen, betont Schulleiterin Angelika Wiedau-Gottwald .

 

Zwei Jahre lang besuchten die Geschwister Ayham und Ghazal die St. Marienschule in Appelhülsen, bis sie im September 2019 nach der schrecklichen Familientragödie mit dem kleinen Bruder Wasim Schule und Wohnort verlassen mussten. Die Kinder wurden in einer Wohngruppe in einem Nachbarort untergebracht und besuchten dort auch die Schule.

Schulleiterin Angelika Wiedau-Gottwald berichtet: „Ich konnte die Kinder mehrmals besuchen, sie wurden dort bestens betreut und haben sich, unter den gegebenen Umständen, recht wohlgefühlt. Dank des Engagements des Kleider- und Spielzeugmarktteams und vieler Spenden konnten wir die Kinder mit reichlich guter Kleidung unterstützen. Die Spielzeugspenden waren am Nikolaustag und zu Weihnachten nicht nur für ‚unsere‘ drei Kinder eine tolle Überraschung, auch die andern Wohngruppenmitglieder haben sich sehr gefreut. Die Süßigkeitenspenden der Altenberger Sternsinger fanden in diesem Jahr ebenfalls den Weg in diese Einrichtung.“

Auf Nachfrage aus der Schulgemeinde hat die Marienschule auch ein Spendenkonto eingerichtet. „Wir waren von dem großen Spendenaufkommen völlig überwältigt“, dankt die Schulleiterin für diese Hilfe.

Inzwischen seien die drei Kinder nach Norddeutschland in den Haushalt von Tante und Onkel mit vier eigenen Kindern gezogen. Dort sei ein Haus mit ausreichendem Wohnraum gefunden worden, in dem Ayham, Ghazal und Wasim nun in der Großfamilie aufwachsen werden. Dank der Unterstützung durch die großzügigen Spenden haben sie dort schön eingerichtete Kinderzimmer vorgefunden.

Der Vormund, die Angehörigen und die Kinder selbst sind gerührt von der Hilfsbereitschaft und danken allen von Herzen, berichtet Schulleiterin Angelika Wiedau-Gottwald.

Und: „Vor dem Umzug haben uns die Kinder noch in der Schule besucht. Sie sind so tapfer und bemüht, mit ihrem schweren Schicksal zurechtzukommen! Es gab rührende Abschiedsszenen. Alle hoffen auf ein Wiedersehen.“

Die ganze Schulgemeinschaft wünscht den Kindern einen guten Neustart und alles erdenklich Gute! Die ganze Schulgemeinschaft dankt allen, die geholfen haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7277223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker