KG Nottuln
Zufrieden mit dem Sessionsverlauf

Nottuln -

Die Session geht mit dem Aschermittwoch zu Ende. Wolfgang Müller, Vorsitzender der KG Nottuln, zieht ein positives Fazit.

Dienstag, 25.02.2020, 18:51 Uhr aktualisiert: 25.02.2020, 19:24 Uhr
Wolfgang Müller, Vorsitzender der Karnevalsgesellschaft Nottuln, war mit dem Verlauf der Session zufrieden.
Wolfgang Müller, Vorsitzender der Karnevalsgesellschaft Nottuln, war mit dem Verlauf der Session zufrieden. Foto: Frank Vogel

Am Veilchendienstag hieß es für Wolfgang Müller : Auf zum närrischen Endspurt! Besuche mit dem Prinzenpaar Anke I. und Reinhard I. und deren Adjutanten Inka Prochnow und Sven Winkler im St.-Bonifatius-Kindergarten Schapdetten, bei der Eltern-Kind-Gruppe und in den Altenheimen stünden noch auf dem Programm, berichtete der KG-Präsident im morgendlichen Gespräch mit unserer Zeitung. Für Müller sind die Tollen Tage ein Fulltime-Job. Umso erfreulicher, wenn die Resonanz aus der Bevölkerung positiv ist. Und das sei sie gewesen, zeigte sich Wolfgang Müller mit dem Verlauf der Session 2019/ 2020 zufrieden.

Vor allem der Rosenmontagszug war ein Erfolg: „Wir haben wirklich guten Zuspruch bekommen, und das trotz des schlechten Wetters.“ Und selbst bei dem Programm, das im Anschluss an den Zug noch auf dem Stiftsplatz angeboten worden ist, sei „gut Betrieb“ gewesen. Die drei Garden der KG Nottuln, Hummelbienchen, Steversterne und Figaros, zeigten erneut ihre Showtänze, und auch die Speisboys aus Schapdetten mit ihren beiden Speisgirls gaben noch einmal ihren Gruseltanz zum Besten.

Die Kirmes, zum zweiten Mal in dieser Form durchgeführt, erfreute sich guter Resonanz. Ob die KG den riesigen Aufwand der Organisation einer Kirmes nächstes Jahr wieder stemmen wird? „Das werden wir alles im Nachgang besprechen, entschieden ist das noch nicht“, sagt Wolfgang Müller. Die Gemeinde ist zwar bekanntlich nicht als Veranstalter der Karnevalskirmes aufgetreten, man sei aber gut von ihr unterstützt worden, so der KG-Präsident.

Apropos Unterstützung: Ohne die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer der KG wäre das alles nicht möglich gewesen, betont Wolfgang Müller und nennt an erster Stelle Dennis und Sven Winkler, die sich unheimlich engagiert eingebracht hätten.

Auch die drei großen Karnevalsveranstaltungen in der Mehrzweckhalle seien gut gelaufen. Vor allem der Auftritt von Münsters Stadtprinz Thorsten II. bei der Revue war ein echtes Highlight. Wer nächstes Mal besonders für Stimmung sorgen wird, ist noch nicht raus, wird aber bald festgezurrt. Denn: Nach der Session ist vor der Session. Wolfgang Müller: „Wenn man nicht schnell genug ist, sind alle guten Akteure ausgebucht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7295169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker