Kaufmannschaft
Vorfreude auf das Frühlingsfest

Nottuln -

In Nottuln soll es in diesem Jahr wieder ein Frühlingsfest geben. Die Vorbereitungen laufen bei der Kaufmannschaft auf Hochtouren.

Freitag, 06.03.2020, 18:30 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 19:56 Uhr
Leider nur im kleinen Kreis traf sich die Kaufmannschaft Nottuln zu ihrer Jahreshauptversammlung.
Leider nur im kleinen Kreis traf sich die Kaufmannschaft Nottuln zu ihrer Jahreshauptversammlung. Foto: Hugo Schmidt

Die Nottulner Kaufmannschaft kam am Donnerstagabend zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Rosenboom zusammen. In geselliger Runde diskutierte man neben dem vergangenen Geschäftsjahr auch die Zukunft des Gewerbezelts auf dem Martinimarkt. Auf den Tisch kamen außerdem die Pläne für das Frühlingsfest im Mai.

Zu Beginn der Versammlung freute sich der 1. Vorsitzende Gerri Wallace , die neue Kaufmännische Mitarbeiterin des Vereins, Stefanie Kamphues, willkommen zu heißen. Sie unterstützt seit dem 1. März die Arbeit von Kassierer und Vorstand. Bei der Wahl des 2. Vorsitzenden wurde Jürgen Wulfers einstimmig im Amt bestätigt. Auch Kassierer und Geschäftsführer Sebastian El-Saqqa konnte sich in Abwesenheit über seine einstimmige Wiederwahl freuen. Ein Beisitzer für den Vorstand fand sich an diesem Abend nicht.

Der Vorstand blickte auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Zwar fand das traditionelle Frühlingsfest nicht statt, jedoch trafen sich Nottulner Kaufleute zu vier Unternehmerfrühstücken. Diese dienten dem Netzwerken und sollen auch 2020 fortgesetzt werden, freute sich Gerri Wallace. Geplant sind Frühstücke am 22. April und am 24. Juni, bei denen sich die hiesigen Unternehmer kennlernen und austauschen können. Außerdem berichtete Wallace über die Exkursion der Kaufmannschaft zur Kornbrennerei Sasse. Den Nottulner Kaufleuten boten sich in Schöppingen spannende und interessante Einblicke in den westfälischen Brennereibetrieb.

Ein weiteres Thema bei der Versammlung war die Einstellung des Gewerbezeltes auf dem Martinimarkt. In den letzten Jahren habe man nicht mehr genug Betriebe für die Ausstellung finden können, um die Kosten von 15 000 Euro gemeinsam zu tragen. Dazu müssten sich etwa 20 Unternehmen finden, erläuterte der Vorstand. Eine Wiederaufnahme werde daher derzeit nicht in Betracht gezogen.

„Wir suchen nach Ideen, was wir noch besser für die Nottulner Unternehmer machen können“, erinnerte Wallace an das Ziel des 62 Mitglieder starken Vereins.

Michael Klinkhammer stellte, stellvertretend für Kassierer Sebastian El-Saqqa, den Kassenbericht vor und konnte ein kleines Plus von 138 Euro am Jahresende verzeichnen. Der Vorstand wurde entlastet, nachdem Beanstandungen an den Vereinsfinanzen ausgeblieben waren.

Der letzte Punkt, der in der Runde diskutiert wurde, war die Vorbereitung des Frühlingsfestes. Es stellt einen besonderen Höhepunkt im diesjährigen Kalender der Kaufmannschaft dar. Stattfinden wird das Fest am 9. und 10. Mai (Samstag/Sonntag). Für die Gäste sind zahlreiche Attraktionen geplant. So wird es ein Kasperletheater für Kinder geben, und es werden Einführungskurse in das Nordic Walking angeboten. Auch eine Kinderdisco soll es geben, wozu die Kaufmannschaft derzeit noch zwei Animateure sucht. Außerdem freut sich der Vorstand auf einige in Aussicht stehende Überraschungen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7314513?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker