Coronavirus in Nottuln angekommen
Bislang milder Krankheitsverlauf

Nottuln -

In der Gemeinde Nottuln gibt es seit dem Wochenende zwei bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus.

Sonntag, 15.03.2020, 17:21 Uhr aktualisiert: 15.03.2020, 19:34 Uhr
Schilder wie dieses gibt es immer mehr in Deutschland. Der Kreis Coesfeld hat per Allgemeinverfügung Besuche in Pflegeeinrichtungen, in Wohngemeinschaften für pflegebedürftige und behinderte Menschen und in Einrichtungen der Eingliederungshilfe eingeschränkt.
Schilder wie dieses gibt es immer mehr in Deutschland. Der Kreis Coesfeld hat per Allgemeinverfügung Besuche in Pflegeeinrichtungen, in Wohngemeinschaften für pflegebedürftige und behinderte Menschen und in Einrichtungen der Eingliederungshilfe eingeschränkt. Foto: Soeren Stache/dpa

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen steigt im Münsterland weiter an. Nun ist auch die Gemeinde Nottuln erstmals betroffen. Am Samstagabend (14. März) meldete die Bezirksregierung eine erste bestätigte Corona-Infektion in der Gemeinde. Am Sonntag kam ein zweiter Fall hinzu, wie Christoph Hüsing , Pressesprecher des Kreises Coesfeld, am späten Nachmittag im WN-Gespräch mitteilte. Bei diesem zweiten Fall handele sich um eine Person, die von einer Urlaubsreise zurückgekehrt sei.

Im Kreis Coesfeld ist bislang bei 50 Personen eine Corona-Infektion nachgewiesen worden (Stand Sonntag, 17 Uhr). Die Fälle verteilen sich auf Ascheberg (7), Billerbeck (6), Coesfeld (1), Dülmen (5), Lüdinghausen (5), Olfen (2), Nordkirchen (2), Nottuln (2) und Senden (20). Ohne nachgewiesene Corona-Infektionen sind nur noch die Gemeinden Havixbeck und Rosendahl.

Nach Auskunft des Kreises nimmt die Coronavirus-Infektion bei allen Betroffenen im Kreisgebiet bislang einen milden Verlauf. Kein Betroffener müsse in einem Krankenhaus untergebracht werden.

Als weitere Vorbeugemaßnahme hat der Kreis Coesfeld ab sofort seine beiden Kulturzentren in Lüdinghausen und Billerbeck geschlossen. Geschlossen sind auch die Berufskollegs und die Förderschulen des Kreises, darunter auch die Steverschule in Nottuln.

Ferner informiert der Kreis Coesfeld darüber, dass ab Montag (16. März) auch alle Kindertageseinrichtungen und Angebote der Kindertagespflege geschlossen sind. Die genannten Einrichtungen stehen jedoch für die Betreuung von Kindern, bei denen es sich bei beiden Elternteilen oder bei Alleinerziehenden um Schlüsselpersonen handelt, zur Verfügung. Nach den Festlegungen des Ministeriums für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalens (MKFFI) sind Schlüsselpersonen

– Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie

– medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der

– Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

Die Zugehörigkeit der Eltern zu diesen Berufsgruppen muss bis Mittwoch (18. März) durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers nachgewiesen werden.

Entsprechende Vordrucke wird das Ministerium entwerfen; sie werden den Eltern dann kurzfristig durch die jeweiligen Kita-Leitungen zur Verfügung gestellt. Im Laufe des Montags (16. März) werden sie dann auch im Internet auf www.kreis-coesfeld.de zum Download bereitstehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7328514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker