Schutzkonzept der Ev. Friedens-Kirchengemeinde Nottuln
Anmelden für die Gottesdienste

Nottuln -

Die Ev. Friedens-Kirchengemeinde Nottuln hat jetzt ein Schutzkonzept erarbeitet, damit ab Sonntag wieder Gottesdienste gefeiert werden können.

Freitag, 08.05.2020, 06:13 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 10:06 Uhr
Der Innenraum der Kirche „Unter dem Kreuz“. Lediglich 27 Sitzplätze stehen derzeit für Gottesdienste zur Verfügung.
Der Innenraum der Kirche „Unter dem Kreuz“. Lediglich 27 Sitzplätze stehen derzeit für Gottesdienste zur Verfügung. Foto: Klaus Bratengeyer

Mit Umsicht und Bedacht bereitet sich die Ev. Friedens-Kirchengemeinde Nottuln auf die Wiederaufnahme von öffentlichen Gottesdiensten in der Kirche „Unter dem Kreuz“ und im Friedenshaus Appelhülsen vor. Ab Sonntag (10. Mai) werden in beiden Predigtstätten wieder Gottesdienste gefeiert. In Appelhülsen um 9.30 Uhr und in Nottuln um 11 Uhr.

Das Presbyterium der Gemeinde habe überlegt, so die Ev. Friedens-Kirchengemeinde Nottuln in einer Presseinformation, in welcher Form unter Einhaltung der geltenden Vorschriften eine würdige gottesdienstliche Feier durchführt werden kann. Die Voraussetzung für das Feiern von Gottesdiensten ist das Vorliegen eines Schutzkonzeptes. Ein solches Konzept wurde von Pfarrerin Regine Vogtmann und Klaus Bratengeyer nach den Vorgaben des Kreiskirchenamtes in Steinfurt für die Gemeinde erstellt.

Das Presbyterium hat das Schutzkonzept in seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch (6. Mai) beschlossen. Darin wird unter anderem die Anzahl der Gottesdienstbesucherinnen und -besucher in Abhängigkeit der Raumgröße vor Ort festgeschrieben. Danach stehen in der Kirche „Unter dem Kreuz“ 27 Sitzplätze und im Friedenshaus Appelhülsen 23 Sitzplätze zur Verfügung. Eine Anmeldung bei Küster Martin Zimmermann unter  0 25 02- 22 87 67 oder mobil 01 57 34 02 08 69 beziehungsweise per E-Mail unter m.zimmermann71@t-online.de ist erforderlich.

Die Einhaltung des geltenden Abstandsgebots und aller Hygienemaßnahmen sei zu gewährleisten, heißt es in dem Schreiben weiter. Zudem müssen alle Gottesdienstbesucherinnen und -besucher einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Menschen mit Krankheits- oder mit Erkältungssymptomen werden gebeten, auf ihre Teilnahme am Gottesdienst zu verzichten, um andere nicht zu gefährden.

Auf die Feier des Hl. Abendmahls wird bis Ende August verzichtet. Unter den jetzt herrschenden Voraussetzungen könne das Mahl der Gemeinschaft kaum in würdiger Weise gefeiert werden, schreibt die Ev. Friedens-Kirchengemeinde Nottuln weiter. Durch Mundschutz und Abstandsgebot würde das Erleben einer Abendmahlsgemeinschaft in sein Gegenteil verkehrt. Ebenfalls muss auf das gemeinsame Singen und den Auftritt von Chören aller Art aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr verzichtet werden.

In beiden Predigtstätten werden am Eingang Teilnahmelisten geführt, in die sich die Gottesdienstbesuchenden eintragen. Die Listen dienen ausschließlich dazu, mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Sie werden sicher aufbewahrt und nach vier Wochen vernichtet.

Die Ev. Friedens-Kirchengemeinde wird auch weiterhin ihre Online-Angebote zusätzlich aufrechterhalten, um den Menschen die Möglichkeit zu geben, geschützt von zu Hause aus am Gemeindeleben teilzuhaben. Das ausführliche Schutzkonzept ist im Online-Angebot der Ev. Friedens-Kirchengemeinde nachzulesen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7399935?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker