Pfarrgemeinde St. Martin
Erstmals wieder Gottesdienste in allen Orten

Nottuln -

Die Pfarrgemeinde St. Martin geht in die zweite Phase ihrer Lockerungen beim Thema Gottesdienst. Mit einigen Besonderheiten.

Montag, 18.05.2020, 18:48 Uhr aktualisiert: 18.05.2020, 18:50 Uhr
Ab Christi Himmelfahrt sollen wieder in allen Kirchen der Pfarrgemeinde St. Martin Gottesdienste gefeiert werden. Der Krisenstab der Pfarrgemeinde hat das weitere Vorgehen besprochen.
Ab Christi Himmelfahrt sollen wieder in allen Kirchen der Pfarrgemeinde St. Martin Gottesdienste gefeiert werden. Der Krisenstab der Pfarrgemeinde hat das weitere Vorgehen besprochen. Foto: Frank Vogel

Der Krisenstab St. Martin hat neue Absprachen getroffen darüber, wie kirchliches Leben in den vier Ortsteilen von Nottuln weitergeht. „Wir hatten uns vor einigen Wochen für ein Drei-Phasen-Modell entschieden“, berichtet Pfarrdechant Norbert Caßens . Phase eins: An den vergangenen beiden Sonntagen wurden jeweils drei Wortgottesdienste in der Pfarrkirche gefeiert. Dabei war der Besuch mit jeweils nur etwa 25 Personen, schwach. „Viele Menschen sind offenbar noch vorsichtig, viele gehören ja auch zur sogenannten Risikogruppe, aus den benachbarten Ortsteilen war kaum jemand da“, berichtet der Krisenstab.

Mit dem Fest Christi Himmelfahrt beginnt am Donnerstag (21. Mai) nun die zweite Phase. Gefeiert werden Wortgottesdienste ohne Kommunionempfang in allen vier Ortsteilen. Hierzu werden die Familien aller Verstorbenen der vergangenen Wochen schriftlich eingeladen, jeweils in ihrem Ortsteil. „Da diese Beerdigungen aufgrund der in dieser Zeit geltenden Verordnung nur sehr kurz und ohne Wortgottesdienst stattfinden durften, ist es uns ein Anliegen, dass die Familien der Verstorbenen nun die Möglichkeit haben, in einem Gottesdienst ihrer Verstorbenen zu gedenken“, schreibt der Krisenstab. Die Namen der Verstorbenen werden verlesen.

Und noch eine weitere Besonderheit wird es geben: Die Osterkerze wird entzündet. „Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, in der Osternacht in unserer abgeschlossenen Kirche allein oder mit der Küsterin die neue Osterkerze zu entzünden“, erzählt Pfarrdechant Caßens. „Wir haben im Krisenstab damals beschlossen, das erst zu tun, wenn wir wieder gemeinsam in den Kirchen aller unserer vier Ortsteile feiern können. Dies ist jetzt der Fall.“

In Schapdetten beginnt der Wortgottesdienst mit dem Entzünden der Osterkerze und dem Verlesen der Namen der Verstorbenen um 8.30 Uhr; in Appelhülsen findet er um 10 Uhr statt; zeitgleich um 10 Uhr wird auch in Darup ein Wortgottesdienst gehalten.

In Nottuln ist die Regelung eine andere: Hier findet um 11.15 Uhr ein „normaler“ Wortgottesdienst in der St.-Martinus-Kirche statt. Weil wegen der notwendigen Sicherheitsabstände nicht genug Platz in der Kirche wäre, wird für die Familien der sieben in den letzten Wochen in Nottuln Verstorbenen ein gesonderter Gottesdienst stattfinden. Auch hier wird für die Verstorbenen gebetet und die Osterkerze entzündet.

Am Wochenende 23./24. Mai werden dann Wortgottesdienste ohne Kommunion zu den gewohnten Zeiten in den Ortsteilen gefeiert: am Samstag um 17 Uhr in Appelhülsen und um 18.30 Uhr in Nottuln; am Sonntag um 8.30 Uhr in Schapdetten, um 10 Uhr in Darup und um 11.15 Uhr in Nottuln. Diese Gottesdienste wird Fabian Guhr, der aus Nottuln stammt und der an Pfingsten im Dom zu Münster zum Priester geweiht wird, leiten. Seine Heimatprimiz ist bis auf Weiteres verschoben.

Die Werktagsgottesdienste werden noch nicht gefeiert. Nach der Reflexion der ersten Gottesdiensterfahrungen in allen vier Ortsteilen wird der Krisenstab hierüber erneut beraten. Die Gottesdienste im Krankenhaus können erst dann wieder gefeiert werden, wenn dies von der Hygienekommission der Christophorus-Kliniken genehmigt ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7414830?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker