Wahlkreisversammlung der Nottulner Grünen für die Kommunalwahl
Ehrgeiziges Ziel: acht Mandate

Nottuln -

Bei der Kommunalwahl am 13. September wollen die Nottulner Grünen ihre Mandate verdoppeln. Bei der letzten Gemeinderatswahl erzielten die Grünen vier Ratsmandate.

Dienstag, 19.05.2020, 19:27 Uhr aktualisiert: 19.05.2020, 19:50 Uhr
Auf den aussichtsreichen ersten acht Listenplätzen für die Kommunalwahl im September nominierten die Nottulner Grünen diese Kandidatinnen und Kandidaten (v.l.): Richard Mannwald (Listenplatz 5), Sandra Johann (7), Richard Dammann (2), Stephan Gerlach (8), Martin Uphoff (4), Carmen Kock (6), Dr. Susanne Diekmann (1) und Paula Busse (3).
Auf den aussichtsreichen ersten acht Listenplätzen für die Kommunalwahl im September nominierten die Nottulner Grünen diese Kandidatinnen und Kandidaten (v.l.): Richard Mannwald (Listenplatz 5), Sandra Johann (7), Richard Dammann (2), Stephan Gerlach (8), Martin Uphoff (4), Carmen Kock (6), Dr. Susanne Diekmann (1) und Paula Busse (3). Foto: Ludger Warnke

Mit viel Zuversicht blicken die Nottulner Grünen der Kommunalwahl am 13. September entgegen. Reichte den Grünen bei der letzten Gemeinderatswahl im Jahr 2014 ein Ergebnis von 10,4 Prozent der Stimmen, um vier Ratsmandate zu erzielen, so soll die Wahlernte diesmal üppiger ausfallen. Das ehrgeizige Ziel: Konkret erhoffen sich die Grünen bei dieser Wahl eine Verdoppelung der Mandate, weshalb am Montagabend bei der Wahlkreisversammlung zur Kandidatenaufstellung über die aussichtsreichen ersten acht Listenplätze einzeln abgestimmt wurde. Hier wie auch bei den weiteren Abstimmungen gab es lauter einstimmige Ergebnisse. Angeführt wird die Reserveliste von Dr. Susanne Diekmann auf Listenplatz 1 und Richard Dammann auf Listenplatz 2.

25 interessierte Bürger, darunter 14 stimmberechtigte Mitglieder des insgesamt 26 Mitglieder zählenden Ortsverbandes, hatten sich zur Kandidatenkür im DLRG-/DRK-Vereinsheim eingefunden. Ortsverbandssprecher Richard Dammann begrüßte dazu auch die Spitzenkandidatin der Grünen auf Kreisebene, Mareike Raack aus Coesfeld, und den Nottulner Bürgermeisterkandidaten Dr. Dietmar Thönnes.

Raack betonte in ihrem Grußwort die Notwendigkeit, in Corona-Zeiten die Umweltpolitik wieder stärker in den Fokus zu rücken. Zudem gelte es, die Demokratie zu stärken und Transparenz bei politischen Entscheidungen zu schaffen.

Mareike Raack hatte von einer früheren Grünen-Bundesversammlung einen Button mit der Aufschrift „Grün ist ansteckend“ mitgebracht. Das sorgte nicht nur für Heiterkeit bei den Anwesenden, sondern war gleichzeitig auch eine gute Überleitung zu Dietmar Thönnes, der bei allem politischen Engagement mahnte, den Humor nicht zu verlieren. „Wo der Humor aufhört, fängt Gewalt an“, zitierte er den Kabarettisten Andreas Thiel.

Dietmar Thönnes nahm die Anwesenden mit auf einen Streifzug durch die Kommunalpolitik. Dabei sprach er Themen wie die Notwendigkeit von gefördertem Wohnraum, einen Ausbau der Bürgerbeteiligung, eine umweltverträgliche Mobilität und ein Mobilitätskonzept für den historischen Ortskern ebenso an wie beispielsweise die Notwendigkeit, dass die Gemeinde künftig die Fördertöpfe des Landes nutzen solle, um Projekte zu realisieren.

Mit seiner Forderung nach einer für die Bürger transparenten Gemeindeverwaltung und dem Selbstverständnis, dass „wir Diener der Bürgerschaft sind“, traf der Schapdettener die Stimmungslage der Grünen und erntete lauten Beifall.

Den gab es später auch für die einzelnen Kommunalwahlkandidaten, die in einem harmonischen, gleichwohl förmlichen und sehr zeitaufwendigen Verfahren aufgestellt wurden.

Kandidaten der Grünen

Mit lauter einstimmigen Beschlüssen haben die Nottulner Grünen die Kandidaten für die Kommunalwahl am 13. September aufgestellt. Die 16 Kommunalwahlbezirke wurden folgendermaßen besetzt: Wahlbezirk 1: Stephan Gerlach; 2: Richard Mannwald; 3: Klaus-Gerd Schoeler; 4: Martin Uphoff; 5: Paula Busse; 6: Dr. Matthias Schliermann; 7: Carmen Kock; 8: Stefan Koch; 9: Dr. Susanne Diekmann; 10: Heinz Böer; 11: Ellen Keimburg; 12: Paul Bergmann; 13: Dr. Norbert Zumdick; 14: Richard Dammann; 15: Sandra Johann; 16: Walburga Niemann. Die Reserveliste der Grünen umfasst 19 Positionen: 1. Dr. Susanne Diekmann; 2. Richard Dam­mann; 3. Paula Busse; 4. Martin Uphoff; 5. Richard Mannwald; 6. Carmen Kock; 7. Sandra Johann; 8. Stephan Gerlach; 9. Dr. Matthias Schliermann; 10. Stefan Koch; 11. Walburga Niemann; 12. Dr. Reiner Möllenkamp; 13. Ellen Keimburg; 14. Klaus-Gerd Schoeler; 15. Heinz Böer; 16. Alfred Kluthe; 17. Annette Müller; 18. Dr. Norbert Zumdick; 19. Agnes Schürkötter. Als Wahlkreiskandidaten für die örtlichen Kreistagswahlbezirke wurden dem Kreisverband vorgeschlagen: Dr. Susanne Diekmann, Richard Dammann und Stefan Koch.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7415920?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker