Schulleiterin Ursula Wippich
„Das ist ein mutmachendes und beruhigendes Gefühl“

Darup -

In Darup hält man zusammen. Ursula Wippich, Leiterin der Daruper Grundschule, erfährt eine Welle der Hilfsbereitschaft nach dem Schulbrand.

Montag, 25.05.2020, 18:55 Uhr aktualisiert: 25.05.2020, 19:27 Uhr
Die Sebastianschule in Darup ist am Samstag einem verheerenden Brand zum Opfer gefallen.
Die Sebastianschule in Darup ist am Samstag einem verheerenden Brand zum Opfer gefallen. Foto: Christine Tibroni

Ursula Wippich ist ganz gerührt. Am Tag nach dem Großbrand in der Sebastiangrundschule hat die Schulleiterin eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft erfahren. „Es haben sich Bürger, Gruppen und Institutionen gemeldet und uns Räume angeboten, in denen wir den Schulbetrieb fortsetzen könnten“, freut sich die Schulleiterin. Unter anderem Hof Schoppmann, die Awo, das Landgasthaus Egbering und das Naturschutzzen­trum signalisierten Unterstützung.

Dafür ist Ursula Wippich sehr dankbar. „Das ist ein mutmachendes und beruhigendes Gefühl, aber ich würde es dennoch für die beste Lösung halten, wenn wir den Unterricht im Schulgebäude wieder aufnehmen könnten“, hofft sie. Diese Lösung favorisiere auch die Gemeinde Nottuln (Bericht auf dieser Seite).

Zwar waren am Montag noch Beamte der Kripo und Sachverständige vor Ort, um die Brandursache zu ermitteln, „aber es sieht doch so aus, dass wir vielleicht zwei Räume nutzen können“, so Wippich. Natürlich müsse nicht nur die Sicherheit von Kindern und Kollegium, sondern auch die Versorgung der Räume mit Strom und Wasser garantiert sein.

Wippich: „Ob das möglich ist, muss nun geklärt werden.“ In der Pause könnten die Jungen und Mädchen statt des Schulhofes das Gelände hinter der Schule nutzen. Bis vermutlich Mitte nächster Woche werden sie aber zunächst mal zu Hause bleiben müssen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7423288?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker