Statistiker präsentieren neue Zahlen zur Wohnungswirtschaft
5,5 Prozent mehr Wohnungen in zehn Jahren

Nottuln -

In der Gemeinde Nottuln sind große Wohnungen mit vier oder mehr Zimmern sehr dominierend. Von den 8512 Wohnungen in der Gemeinde entsprechen knapp 83 Prozent dieser Kategorie.

Mittwoch, 08.07.2020, 18:32 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 18:40 Uhr
Im Vergleich zu anderen Kommunen war die Bautätigkeit in Nottuln in den vergangenen zehn Jahren eher verhalten.
Im Vergleich zu anderen Kommunen war die Bautätigkeit in Nottuln in den vergangenen zehn Jahren eher verhalten. Foto: Anne Steven

Die gebremste Wohnungsbaupolitik der Gemeinde Nottuln in den vergangenen zehn Jahren mit der Fokussierung auf kleinere Nachverdichtungsprojekte und kleinere private Baugebiete schlägt sich auch in der Statistik nieder. Der Wohnungsbestand in der Gemeinde Nottuln ist von 2010 bis zum 31. Dezember 2019 um 5,5 Prozent auf 8512 Wohnungen gewachsen, teilte am Mittwoch das Statistische Landesamt mit. Damit verzeichnet Nottuln den geringsten prozentualen Wohnungsanstieg unter allen elf Kommunen im Kreis Coesfeld.

Spitzenreiter im Zehn-Jahres-Vergleich sind Nordkirchen (+11,7 Prozent) und Olfen (10,1 Prozent). In der Nachbarkommune Havixbeck wuchs der Wohnungsbestand um 9,6 Prozent. Ähnlich niedrig wie Nottuln liegen nur noch Dülmen und Lüdinghausen (jeweils 6,0 Prozent).

Die Statistiker haben bei ihren Untersuchungen auch festgestellt, dass der überwiegende Teil der 8512 Wohnungen in der Gemeinde fünf oder mehr Zimmer hat, wie es vor allem für frei stehende Einfamilienhäuser und Doppelhäuser typisch ist. 5402 Wohnungen (63,5 Prozent) entsprechen diesem Kriterium.

Am zweithäufigsten sind Vier-Zimmer-Wohnungen (1640 / 19,3 Prozent). Danach folgen Drei-Zimmer-Wohnungen (1003 / 11,8 Prozent), Zwei-Zimmer-Wohnungen (397 / 4,6 Prozent) und Ein-Zimmer-Wohnungen (0,8 Prozent). Von letzteren haben die Statistiker gerade mal 70 zum Ende vergangenen Jahres gezählt. So verwundert es nicht, wenn allein lebende Berufstätige davon erzählen, wie schwierig es ist, in der Gemeinde Nottuln eine kleinere, bezahlbare Wohnung zu finden.

Der Zehn-Jahres-Vergleich weist allerdings auf einen leichten Trend zu kleineren Wohnungen hin. Denn prozentual gesehen gab es bei kleineren Wohnungen die größeren Steigerungsraten. Die Zahl der Zwei-Zimmer-Wohnungen in der Gemeinde wuchs in den vergangen zehn Jahren um 21 Prozent, ein Zimmer-Wohnungen um 14,8 Prozent und Drei-Zimmer-Wohnungen um 11,2 Prozent. Die niedrigste Steigerungsrate mit plus 3,4 Prozent betrifft die Fünf-oder-mehr-Zimmer-Wohnungen.

Nahezu konstant bleibt die Wohnflächengröße. Der rechnerische Durchschnitt je Wohnung liegt bei 116,6 Quadratmeter (Jahr 2010: 116,8 Quadratmeter). Jedem Einwohner in der Gemeinde stehen rechnerisch 50,8 Quadratmeter (2010: 49,4 Quadratmeter) Wohnfläche zur Verfügung.

  • Das Statistische Landesamt hat die aktuell ermittelten Zahlen auf der Basis der endgültigen Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung vom 9. Mai 2011 fortgeschrieben. Die Gesamtzahl der Wohnungen beinhaltet auch Wohnungen in Wohnheimen und berücksichtigt Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486301?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker