Praktikum in der Bäckerei
Brötchen, Gebäck und nette Menschen

Nottuln -

Bürgermeisterkandidat Dr. Dietmar Thönnes hat sein drittes Praktikum absolviert. Dafür musste er diesmal richtig früh raus.

Dienstag, 28.07.2020, 20:30 Uhr aktualisiert: 30.07.2020, 20:02 Uhr
Bürgermeisterkandidat Dr. Dietmar Thönnes besuchte die Bäckerei Geiping in Lüdinghausen.
Bürgermeisterkandidat Dr. Dietmar Thönnes besuchte die Bäckerei Geiping in Lüdinghausen. Foto: Sammlung Dietmar Thönnes

Auch wenn ihm das Aufstehen um kurz vor 4 Uhr ein bisschen schwer fiel, so hat es sich offenbar gelohnt: Am Samstag absolvierte Bürgermeisterkandidat Dr. Dietmar Thönnes bei der Lüdinghauser Bäckerei Geiping ein Praktikum, das ihm viele Einblicke in die Produktion und die komplexen Abläufe einer großen Bäckerei gewährte.

„Selten habe ich so viele Brote auf einmal aus dem Backofen kommen sehen. Auch wenn viele Prozesse sehr präzise ineinandergreifen müssen und hoch technisiert ablaufen, so herrschte doch an den Öfen, Gärschränken oder in der Konditorei eine gute Stimmung. Besonders beeindruckt hat mich, dass es keine Backmischungen oder zugekauften Fertigprodukte gibt. Hier wird noch handwerklich gearbeitet, und die Rezepturen vom Sauerteig bis zum Brotaufstrich werden in eigener Regie hergestellt“, beschreibt Dietmar Thönnes in einer Pressemitteilung seine Eindrücke.

Nach einem kleinen Frühstück und dem Blick in den Verkaufsraum, der schon früh gut besucht war, ging es dann ans Ausliefern. „Während der Fahrt kam ich mit dem Fahrer über das gute Betriebsklima ins Gespräch. Mich hat allerdings beeindruckt, dass selbst ein Unternehmen solcher Größe sich Gedanken um Fachkräfte machen muss. Trotz guter Entlohnung und einem spürbar offenen und freundlichen Umgang in einem modernen Betrieb sorgt man sich um Nachwuchs und Ausbildung. Nur wenige machen sich Gedanken darüber, dass Brötchen, Brot und Kuchen, bevor sie in die Läden gefahren werden, auch hergestellt werden müssen.“

Rechtzeitig zur Verteilung seines Backbuches „Aufwind für Nottuln! Backen wir‘s an!“ vor der Filiale in Appelhülsen endete die Tour. „Ich bin Herrn Geiping sehr dankbar, dass ich einen solch intensiven Blick hinter die Kulissen werfen durfte. Seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mich spüren lassen, wie viel Herzblut in die Produkte fließt – angefangen vom Einkauf der Rohmaterialien bis hin zu den netten Verkäuferinnen in den Filialen“, fasst Thönnes sein drittes Praktikum zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512428?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker