Internationaler Jazz-Workshop Chodzież 2020
Unter anderen Bedingungen

Nottuln/Chodziez -

Eigentlich sollte ein großes Jubiläum gefeiert werden. Aber in Corona-Zeiten muss auch der Internationale Jazzworkshop in Chodziez andere Wege gehen.

Dienstag, 28.07.2020, 18:14 Uhr aktualisiert: 28.07.2020, 18:56 Uhr
Auch Musiker aus Nottuln nehmen am Internationalen Jazz-Workshop in der Partnerstadt Chodziez teil. Wegen der Corona-Pandemie ist der Ablauf aber anders als sonst. Auch der Publikumszuspruch ist deutlich geringer.
Auch Musiker aus Nottuln nehmen am Internationalen Jazz-Workshop in der Partnerstadt Chodziez teil. Wegen der Corona-Pandemie ist der Ablauf aber anders als sonst. Auch der Publikumszuspruch ist deutlich geringer. Foto: Stefan Volpert

Zum 50. Mal findet gegenwärtig noch bis Freitag (31. Juli) der Internationale Jazz-Workshop in Chodzież, der polnischen Partnerstadt Nottulns, statt. Dieses Jubiläum sollte groß gefeiert werden. Und viele Musikerinnen und Musiker aus Polen und aus der ganzen Welt hatten sich darauf gefreut. Doch in diesem Jahr ist alles anders.

Seit Beginn der Corona-Pandemie machte man sich im Kulturhaus in Chodzież viele Gedanken, wie man in diesen Zeiten einen Jazz-Workshop ausrichten kann, erfuhr das Nottulner Partnerschaftskomitee. Wegen der großen Ungewissheit wurden viele Möglichkeiten durchgespielt, auch eine Terminverschiebung oder ein reiner Online-Workshop in Betracht gezogen. Die Hygiene-Vorschriften in Polen sind vergleichbar mit denen in Deutschland, in Chodzież ist kein Corona-Fall bekannt.

Und dann startete am Montag der vergangenen Woche der Workshop zum ursprünglich angesetzten Termin in kleinerem Rahmen. Die bereits angemeldeten Musikerinnen und Musiker aus Russland, Belarus, Israel und der Ukraine können aufgrund der Quarantäne-Regelung nicht mitmachen. So bleiben 140 polnische und vier deutsche Teilnehmer, davon drei aus Nottuln. Viele deutsche Musiker zogen ihre Anmeldung zurück, wegen der Planungsunsicherheit, den Workshop-Bedingungen oder aus Vorsicht. In diesem Jahr gibt es auch keine Big-Band beim Jazz-Workshop.

Einige polnische Musiker in aller Welt jedoch, die sich dem Workshop verbunden fühlen, haben unter dem Motto „Virtual Big Band Cho-Jazz 50“ eine virtuelle Big-Band aufgenommen. Das eindrucksvolle Ergebnis – ein einstündiges Konzert – ist im Internet zu sehen und zu hören (https://m.youtube.com/watch?v=BaZYz-VG_dM).

Anders als gewohnt, ist der diesjährige Workshop eine geschlossene Veranstaltung. Die vielen Zuhörer, die sonst die Konzerte und Sessions bevölkern, müssen leider draußen bleiben. Jeden Morgen wird bei allen Teilnehmern die Temperatur gemessen. Ohne den zur Verfügung gestellten Gesichtsschild oder eine Schutzmaske gibt es keinen Zutritt. Einige öffentliche Konzertveranstaltungen finden unter freiem Himmel im Amphitheater unweit des Kulturhauses statt, das 1800 Sitzplätze bietet. Doch auch hier erscheinen nicht so viele Musikbegeisterte, wie aus anderen Jahren gewohnt.

„Nichtsdestotrotz sind die Teilnehmer und Dozenten mit Begeisterung bei der Sache, unterstützt vom engagierten Team des Dom Kultury Chodzież“, freut sich Stefan Volpert, Musiker und Mitglied des Komitees für Städtepartnerschaft der Gemeinde Nottuln. Volpert weilt zurzeit in Chodzież. Er organisiert seit vielen Jahren für die deutsche Musikerszene den Jazz-Workshop erfolgreich mit.

Auch im kommenden Jahr wird der Nottulner Musiker wieder zu diesem Musikevent nach Chodzież einladen. Wer jetzt schon weitere Informationen möchte, kann sich per Mail an Stefan Volpert (volpert@Chodziez.de) wenden.

 

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512429?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker