Wieder ein Feuer in einem Carport
Polizei geht von Brandstiftung aus

Schapdetten -

Zum zweiten Mal hat in Schapdetten ein Fahrzeug in einem Carport gebrannt. Die Polizei hat die Brände in den Straßen Eschkamp und Fuldastraße intensiv untersucht und fand dabei Hinweise auf Brandstiftung.

Dienstag, 28.07.2020, 17:49 Uhr aktualisiert: 30.07.2020, 20:02 Uhr
Die Feuerwehr (Symbolbild) rückte mit zehn Einsatzwagen zum Brandort aus.
Die Feuerwehr (Symbolbild) rückte mit zehn Einsatzwagen zum Brandort aus. Foto: Jürgen Peperhowe

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage ist es in Schapdetten zu einem Pkw-Brand in einem Carport gekommen. Während es beim ersten Vorfall am vergangenen Wochenende noch relativ glimpflich abging, entstand diesmal auch Sachschaden am Wohngebäude. Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei und eines Brandsachverständigen an den zwei Brandorten geht die Polizei nun in beiden Fällen von Brandstiftung aus und bittet um Zeugenhinweise.

Wie bereits berichtet, wurde ein 53-jähriger Schapdettener am Sonntagmorgen (26. Juli) gegen 3.40 Uhr durch das Winseln seines Hundes geweckt und stellte fest, dass sein im Carport abgestelltes Auto brannte. Bei dem Brand wurde das Auto vollständig zerstört. Hier gab es nach Angaben der Polizei zunächst Anhaltspunkte für einen technischen Defekt am Fahrzeug als mögliche Brandursache.

Zum zweiten Pkw-Brand in einem Carport kam es am Dienstagmorgen (28. Juli). Hier wurden die Bewohner eines Hauses in der Fuldastraße um kurz nach 4 Uhr durch die Alarmanlage des im Carport abgestellten Fahrzeugs geweckt, berichtetet die Polizei am Abend. Auch in diesem Fall stand das Auto in Flammen.

Die drei im Haus befindlichen Personen konnten selbstständig das Wohngebäude verlassen.

Nach Angaben der Polizei griff das Feuer auf den Carport und den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses über. Ein Übergreifen des Feuers auf ein benachbartes Wohnhaus konnten die Feuerwehrleute verhindern. Von der Freiwilligen Feuerwehr waren Feuerwehrleute der Löschgruppe Schapdetten sowie der Löschzüge Nottuln und Appelhülsen mit zehn Fahrzeugen zum Einsatzort ausgerückt.

Nach den Löscharbeiten untersuchten Ermittler der Kriminalpolizei und ein Brandsachverständiger die Brandstelle und fanden dabei Hinweise auf eine Brandstiftung. Daher nahmen die Ermittler auch noch einmal die Brandstelle vom Sonntag im Eschkamp unter die Lupe. „Hier führten die Ermittlungen ebenfalls zu Tage, dass das Auto nicht durch einen technischen Defekt in Brand geraten war. Auch hier liegen Hinweise auf Brandstiftung vor“, erklärte die Polizei.

Die Polizei bittet nun Personen, die in den vergangenen Nächten im Bereich von Schapdetten verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich dringend mit der Polizei in Verbindung zu setzen:  0 25 41/14-0.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512445?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker