Partnerstadt St. Amand
Interesse an Kontakten zu Firmen

Nottuln/St. Amand -

Der gewählte Bürgermeister von Nottulns Partnerstadt Saint-Amand-Montrond, Emmanuel Riotte, will die Freundschaft mit Nottuln weiter vertiefen.

Samstag, 05.09.2020, 11:25 Uhr aktualisiert: 06.09.2020, 19:30 Uhr
Wollen die Städtepartnerschaft intensiv fortsetzen (v.l.): Komiteevorsitzende Laurette Denquin, Bürgermeister Emmanuel Riotte und Nottulns Komiteevorsitzender Günter Dieker.
Wollen die Städtepartnerschaft intensiv fortsetzen (v.l.): Komiteevorsitzende Laurette Denquin, Bürgermeister Emmanuel Riotte und Nottulns Komiteevorsitzender Günter Dieker. Foto: Partnerschaftskomitee

Der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees der Gemeinde Nottuln, Fachbereich Saint-Amand-Montrond, Günter Dieker , verbrachte mit seiner Frau Elke nun seinen Urlaub im Herzen Frankreichs. Dort konnte er zum ersten Mal in diesem Jahr wieder direkten Kontakt mit den Freunden aus Nottulns Partnerstadt aufnehmen.

„Wir haben uns viel Zeit für die Erholung mit langen Fahrradtouren in der schönen Umgebung von Saint- Amand-Montrond genommen. Auf kleinen, kaum befahrenen Straßen kann man das Berry hervorragend erkunden“, berichtet Dieker. Wie zu erwarten war, blieb der Besuch nicht lange geheim und es häuften sich die Einladungen, die die beiden Nottulner gerne bei den Freunden annahmen. Die Kontakte waren, wie immer, sehr herzlich.

Weitere Highlights war neben einer größeren Tour entlang des Canal du Berry, der in weiten Teilen fertiggestellt ist, der Empfang beim neu gewählten Bürgermeister, Emmanuel Riotte . Zu diesem begleiteten Laurette Denquin, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Saint-Amand-Montrond, und ihr Ehemann Etienne die Nottulner. Günter Dieker überbrachte dabei die herzlichen Glückwünsche von Nottulns Bürgermeisterin Manuela Mahnke zur Wahl.

Riotte zeigte sich informiert über die Politik in Nottuln und erbat zeitnahe Informationen über das Ergebnis der Kommunalwahlen.

Neben Themen wie der Covid-Pandemie wurde über die Möglichkeiten des Austausches in und nach der Zeit der Einschränkungen durch die Pandemie diskutiert. Riotte zeigte sich hierbei besonders interessiert auch an Kontakten zu Nottulner Firmen und möglichen gegenseitigen Aktivitäten. Gespräche hierzu will er zeitnah nach den Wahlen aufnehmen.

Bei einem Glas Champagner wurde auf die gegenseitige Freundschaft, die im persönlichen Bereich bereits seit Jahren besteht, angestoßen.

„Mit Emmanuel Riotte wird die bestehende Freundschaft zwischen Nottuln und Saint-Amand-Montrond ohne Probleme fortgeführt werden können. Wir haben noch einige Projekte angedacht, die wir angehen werden, wenn der Austausch wieder problemlos durchgeführt werden kann“, so Günter Dieker abschließend in der Pressemitteilung des Partnerschaftskomitees.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7570149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker