Betreuungsverein Pippi Langstrumpf
OGS-Kinder in der „Gelben Villa“

Appelhülsen -

Die „Gelbe Villa“, das Modul neben der Marienschule in Appelhülsen, in dem zuletzt drei Jahre lang Kindergartenkinder beheimatet waren, hat jetzt neue Bewohner. Die Offene Ganztagsschule ist eingezogen.

Donnerstag, 10.09.2020, 18:53 Uhr aktualisiert: 11.09.2020, 18:50 Uhr
Groß und Klein freuen sich über die neuen Räumlichkeiten für die Offene Ganztagsschule (OGS) in der „Gelben Villa“ an der Marien-Grundschule in Appelhülsen.
Groß und Klein freuen sich über die neuen Räumlichkeiten für die Offene Ganztagsschule (OGS) in der „Gelben Villa“ an der Marien-Grundschule in Appelhülsen. Foto: Iris Bergmann

Die Fassade ist quietschgelb, und aus den Räumen sind fröhliche Kinderstimmen zu hören. Gut gelaunt betreten einige Erwachsene das Gebäude. „Gelbe Villa“ wird es genannt, wie das selbst gemachte Schild am Eingang den Gästen mitteilt. In eben dieser „Villa“, direkt an der Appelhülsener Marienschule, befinden sich die neuen Räume der Offenen Ganztagsschule (OGS) des Betreuungsvereins Pippi Langstrumpf . 20 Erstklässler werden hier nach dem Schulunterricht betreut.

Am Mitttwochnachmittag schauten sich die Beigeordnete der Gemeinde Nottuln, Doris Block, Fachbereichsleiter Benedikt Gellenbeck sowie Ingrid Stange , Geschäftsführerin des Betreuungsvereins, und Schulleiterin Angelika Wiedau-Gottwald die Räume an. Hier waren zuvor die Kindergartenkinder der „Gänseblümchen“-Gruppe – erst für zwei Jahre unter der Regie des Marien-Kindergartens, dann für ein Jahr unter der des DRK-Kindergartens „Abenteuerland“ – beheimatet gewesen. Die Kita „Abenteuerland“ hat nun ihr neues Gebäude an der Lindenstraße bezogen, das Modul an der Grundschule wird nicht mehr benötigt.

„Dass die OGS hier einziehen soll, war von Anfang an geplant“, erinnerte Ingrid Stange. Seit dem 31. August ist es nun soweit. Mit viel Engagement „und Muskelkraft“, wie Ingrid Stange lachend hinzufügt, wurden die Räume eingerichtet. Hilfe hatte sie von ihren Mitarbeiterinnen Anke Böhnke und Lara Nühlen. Spielecke, Kuschelsofa und viel Platz zum Toben bietet der größte Raum.

Neben der Küche dienen zwei kleinere Räume als Esszimmer für die insgesamt 75 Kinder der Nachmittagsbetreuung. „Die Kinder kommen in Gruppen nacheinander zum Essen“, erklärt Anke Böhnke. Während die Erstklässler in dem Anbau bleiben, werden die Kinder der Klassen zwei bis vier weiterhin in Räumen in der Grundschule betreut.

Einen Umbau gab es nur im Sanitärbereich. Die Toiletten mussten getrennt für Jungen und Mädchen umgebaut werden. „Mehr musste nicht gemacht werden“, freute sich Doris Block. Nun spielen und lernen in der „Gelben Villa“ 20 Erstklässler. Anke Böhnke und Lara Nühlen haben die Zeit während des Corona-Lockdowns genutzt und pädagogische Konzepte erstellt, die sie nun mit Freude umsetzen können. „Ich bin echt stolz auf das Team“, bekräftigt Ingrid Stange.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7576667?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker