FI Nottuln
„Ein Land unter Hochspannung“

Nottuln -

Vielen Nottulnern ist Clemens Ronnefeldt schon gut bekannt. Der Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des internationalen Versöhnungsbundes hat schon mehrfach auf Einladung der FI in Nottuln Vortragsabende gestaltet. Nun gibt es corona-bedingt einen Video-Vortragsabend mit ihm.

Dienstag, 15.09.2020, 19:14 Uhr aktualisiert: 18.09.2020, 15:38 Uhr
Referent Clemens Ronnefeldt traf im Oktober 2019 in Beirut Carol El-Sayed von der UN-Flüchtlingsorganisation (UNHCR)
Referent Clemens Ronnefeldt traf im Oktober 2019 in Beirut Carol El-Sayed von der UN-Flüchtlingsorganisation (UNHCR)

„Libanon – ein Land unter Hochspannung“ – mit diesem Titel lädt die Friedensinitiative Nottuln (FI) zu einem Vortrag mit Clemens Ronnefeldt am 21. September (Montag) um 19.30 Uhr ein. Der Vortrag wird per Zoom-Videokonferenz durchgeführt. Interessenten können den Zugang per Mail anfordern.

Mit diesem Vortrag setzt die FI Nottuln ihr langjähriges Engagement für Frieden im Nahen Osten fort. Der Libanon ist dort Teil des Konfliktes, der schon seit Jahrzehnten dauert. Sowohl die Bürgerkriegsjahre von 1975 bis 1990 als auch die blutigen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und der Hisbollah auf der einen sowie der israelischen Armee auf der anderen Seite haben das Land immer wieder an den Rand des Abgrundes gebracht. Eine Friedenslösung scheint nicht in Sicht.

Clemens Ronnefeldt, Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des internationalen Versöhnungsbundes, befasst sich schon seit vielen Jahren mit diesem Konflikt, zeigt Hintergründe auf und entwickelt aber immer wieder auch Perspektiven für diese von Leid geprüfte Region. Ronnefeldt war noch im Oktober 2019 im Libanon und besuchte palästinensische Geflüchtete in Beirut und syrische Flüchtlingslager in der Bekaa-Ebene.

Er wird – auch mit vielen Fotos und kleinen Videoeinspielungen von einer lebendigen Zivilgesellschaft erzählen, in der Frauenrechtsorganisationen oder „Kämpfer für den Frieden“ sich engagieren. Projekte für Menschen mit Behinderungen und eine Einrichtung zur Aufarbeitung des Bürgerkrieges werden ebenso vorgestellt werden. Begegnungen beim UNHCR und der deutschen Botschaft gegen einen Einblick in die Arbeit zur Bewältigung der Flüchtlingskrise. Für Clemens Ronnefeldt war es die vierte Reise in den Libanon, zusammen mit Beraterinnen und Beratern in der Flüchtlings- und Asylarbeit in Bad Kreuznach und in Zusammenarbeit mit dem „Haus des Friedens“ in Wardaniyeh bei Saida im Libanon.

Die FI bietet diesen Vortrag kostenfrei per Videokonferenz an. Zugangsdaten sind erhältlich per Mail an: info@fi-nottuln.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7586775?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker