Feuerwehrgerätehaus Appelhülsen
Umfassender Einblick für Bürger

Nottuln/Appelhülsen -

Der Architektenwettbewerb zum Feuerwehrgerätehaus ist nach Meinung der Feuerwehr und der Verwaltung ein Erfolg gewesen. Jetzt können sich auch die interessierten Bürger in einer Ausstellung darüber informieren.

Freitag, 18.09.2020, 20:52 Uhr aktualisiert: 20.09.2020, 19:36 Uhr
Wehrleiter Udo Henke sowie Fachbereichsleiter Jonas Sonntag (M.) und Christian Abendroth, Architekt im Gebäudemanagement der Gemeindeverwaltung, präsentieren den Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Appelhülsen.
Wehrleiter Udo Henke sowie Fachbereichsleiter Jonas Sonntag (M.) und Christian Abendroth, Architekt im Gebäudemanagement der Gemeindeverwaltung, präsentieren den Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Appelhülsen. Foto: Ludger Warnke

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Appelhülsen ist eines der großen Zukunftsprojekte in der Gemeinde Nottuln. Dass die Gemeinde für dieses Vorhaben einen Architektenwettbewerb durchgeführt hat (wir berichteten), wird auch von der Freiwilligen Feuerwehr sehr begrüßt. „Wir sind zu einem guten Ergebnis gekommen“, betonte am Freitag Wehrleiter Udo Henke im WN-Gespräch.

Und wie die Ergebnisse ausgefallen sind, das kann nun die interessierte Öffentlichkeit selbst in Augenschein nehmen. Von Montag (21. September) bis zum 8. Oktober (Donnerstag) stellt die Gemeinde alle zehn Wettbewerbsentwürfe im Ratssaal in der von-Aschebergschen Kurie öffentlich aus. Die Ausstellung kann zu den regulären Öffnungszeiten der Verwaltung besucht werden (montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs von 14 bis 16 Uhr/donnerstags bis 18 Uhr). Auf die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen wird hingewiesen.

Auch aus Sicht von Fachbereichsleiter Jonas Sonntag und Christian Abendroth, Architekt im Gebäudemanagement der Gemeindeverwaltung, hat sich der Wettbewerb sehr gelohnt. Insgesamt 117 Architekturbüros hatten sich beworben, erläutert Abendroth, der in der Gemeindeverwaltung unter anderem die Feuerwehrgerätehäuser betreut. Drei Büros seien gesetzt gewesen, sieben weitere habe man ausgelost. Für ein Projekt dieser Größenordnung sei das eine angemessene Zahl.

Der Jury gehörten auch Wehrleiter Udo Henke und Appelhülsens Löschzugführer Patrick Castelle an. „Wir haben vor allem auf den Funktionsablauf geschaut“, betonte Henke. Weil Appelhülsen Standort der Drehleiter sei und auch bleiben werde, sei ein Übungsturm am Gebäude sinnvoll und notwendig. Ganz genau geschaut haben die Feuerwehrleute darauf, ob die Gebäudearchitektur zum Ablauf eines Einsatzes passt. Ein Beispiel: Vermieden werden soll, dass sich die Wege der zum Gerätehaus eilenden Feuerwehrleute mit denen der ersten ausrückenden Fahrzeuge kreuzen. Der Siegerentwurf des Büros brechwagner Architekten aus Stuttgart berücksichtigt dies mit zwei Zufahrten zum Gelände des Gerätehauses. Dabei liegt die Zufahrt für die heraneilenden Wehrleute näher zur Ortsmitte und die Ausfahrt für die Einsatzfahrzeuge näher zur Autobahn. „Der Großteil unserer Kameraden wohnt in der Appelhülsener Ortsmitte, und 80 Prozent unserer Einsätze sind in Nottuln“, sieht Wehrleiter Udo Henke die lokalen Gegebenheiten gut berücksichtigt.

Ob der Siegerentwurf oder eine der beiden anderen mit einem Preisgeld bedachten Entwürfe realisiert wird, ist noch nicht entschieden. Wie Fachbereichsleiter Jonas Sonntag mitteilte, ermittelt gerade ein externes Büro die Kosten für die drei prämierten Entwürfe.

Doch zunächst können sich nun die Bürger selbst einen Eindruck verschaffen. Ab Montag (21. September) sind die Wettbewerbsbeiträge drei Wochen lang in der von-Aschebergschen Kurie ausgestellt. Wer Erläuterungen zu den Plänen wünscht, sollte sich den 1. Oktober (Donnerstag) vormerken. Dann sind Mitarbeiter der Verwaltung von 15 bis 18 Uhr in der Ausstellung und stehen für Fragen zur Verfügung.

Da der Ratssaal nicht barrierefrei zu erreichen ist, wird die Gemeindeverwaltung die Pläne auch auf ihrer Homepage (www.nottuln.de) präsentieren. Das wird voraussichtlich ab Dienstag (22. September) der Fall sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7591161?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker