Klimaliste Nottuln
Bürgerbeteiligung ausbauen

Nottuln -

Die Klimaliste Nottuln, künftig mit einem Mitglied im Gemeinderat vertreten, möchte die Gründung einer Bürgerenergiegenossenschaft vorantreiben. Außerdem ist den Klimaschützern der Ausbau der Bürgerbeteiligung wichtig.

Mittwoch, 30.09.2020, 20:26 Uhr aktualisiert: 02.10.2020, 19:28 Uhr
Ratsmitglied und Vorsitzender der Klimaliste Nottuln: Stephan Hofacker.
Ratsmitglied und Vorsitzender der Klimaliste Nottuln: Stephan Hofacker. Foto: Ludger Warnke

Ein Stück weit Enttäuschung über den Ausgang der Kommunalwahl vom 13. September ist immer noch zu spüren. „Leider sind wir keine Fraktion geworden“, erklärt Stephan Hofacker , Sprecher der Klimaliste Nottuln und künftig einziges Ratsmitglied dieser neuen Bewegung in der Nottulner Politik.

Nun mit mehrwöchigem Abstand zur Wahl bereitet sich die Klimaliste auf die neue, im November beginnende Ratsperiode vor. Eine Zusammenarbeit mit anderen Fraktionen wolle man nur themenbezogen, nicht aber institutionell betreiben, sofern dies jeweils dem Klimaschutz diene, kündigte Hofacker an.

Da die Mitarbeit in den kommunalen Gremien für ein einzelnes Ratsmitglied nicht leicht ist, hat sich die Klimaliste entschlossen, parallel dazu ihre Arbeit für den Klimaschutz auf „außerparlamentarische Aktivitäten“ zu konzentrieren. „Zwar werden wir auch die Ausschüsse des Gemeinderates allein schon deshalb beobachtend begleiten, um diese transparenter zu machen, jedoch wird unser Hauptaugenmerk auf dem bürgerschaftlichen Engagement liegen“, erklärte Hofacker.

Die Klimaliste möchte die Gründung einer Bürgerenergiegenossenschaft vorantreiben und den Bürgerrat als weiteres Instrument der Bürgerbeteiligung in Nottuln etablieren. Neben der lokalen Energie- und Verkehrswende ist die Einrichtung eines Bürgerrates eines der vorrangigen Projekte, die sich die Klimaliste für Nottuln vorgenommen hat. Bereits vor der Wahl hatte sie einen entsprechenden Antrag an den neuen Gemeinderat angekündigt.

„Ebenso sind wir weiter auf der Suche nach Räumlichkeiten zur Einrichtung eines Begegnungszentrums für alle am Klimaschutz, der Nachhaltigkeit und dem politischen Austausch interessierten Bürger“, sagte Hofacker. Wer geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung stellen kann oder einen Hinweis geben kann, wo geeignete Räume verfügbar sind, wende sich an die Klimaliste Nottuln. Kontakt: info@klimaliste-nottuln.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7610995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker