Corona weckt Erinnerungen an die Scharlach-Epidemie 1948/49
In den Fluren standen Feldbetten

Nottuln -

„Es gab auch schon mal in Nottuln so etwas wie eine Pandemie.“ Heinrich Schölling (79) erinnert sich ganz genau. Im Winter 1948/49 herrschte in Nottuln Scharlach. Schnell war das Nottulner Krankenhaus überfüllt. Von Ludger Warnke
Mittwoch, 21.10.2020, 07:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.10.2020, 07:00 Uhr
Von diesen beiden Fenstern des Krankenhauses in der Hagenstraße aus haben Heinrich Schölling und seine Schwester Marianne damals während der Scharlach-Epidemie in Nottuln ihren Besuchern zugewunken.
Von diesen beiden Fenstern des Krankenhauses in der Hagenstraße aus haben Heinrich Schölling und seine Schwester Marianne damals während der Scharlach-Epidemie in Nottuln ihren Besuchern zugewunken. Foto: Frank Vogel
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie – auch Heinrich Schölling verfolgt sie mit großer Aufmerksamkeit. Die Epidemie und die Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel die von den Gesundheitsbehörden für Infizierte und deren Kontaktpersonen angeordnete Quarantäne haben bei dem 79-jährigen Nottulner Erinnerungen an eigene Kindheitserlebnisse geweckt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7641114?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7641114?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker