Corona-Blick in die Partnerstadt Saint-Amand-Montrond (F)
Großveranstaltungen weiter möglich

Nottuln/Saint-Amand-Montrond -

Die Corona-Fallzahlen in Nottulns französischer Partnerstadt Saint-Amand-Montrond steigen. Großveranstaltungen wie das mit dem Martinimarkt vergleichbare Volksfest „Foire d‘Orval“ finden aber aktuell statt.

Mittwoch, 21.10.2020, 19:31 Uhr
Eines der auffallendsten Bauwerke in Nottulns französischer Partnerstadt ist die „Gold-Pyramide“. Trotz der Corona-Pandemie finden auch weiterhin Großveranstaltungen unter entsprechenden Schutzmaßnahmen statt.
Eines der auffallendsten Bauwerke in Nottulns französischer Partnerstadt ist die „Gold-Pyramide“. Trotz der Corona-Pandemie finden auch weiterhin Großveranstaltungen unter entsprechenden Schutzmaßnahmen statt. Foto: Frank Vogel

Wie in ganz Frankreich steigen auch in Saint-Amand-Montrond und Umgebung die Corona-Infektionszahlen, wenn auch bei weitem nicht so stark wie im übrigen Land. So kann denn zurzeit auch das Volksfest Foire d’Orval, vergleichbar mit Martinimarkt, stattfinden. Coronagerecht wurden jedoch besonders zuschauerintensive Programmpunkte gestrichen.

Zu Beginn des Volksfestes am 15. Oktober wurden alle 153 Schausteller getestet. Zwei wurden als Träger des Virus identifiziert, isoliert und in Quarantäne geschickt.

Bereits am 24. September wurde den Bewohnern von Saint-Amand-Montrond ein kostenloser Test angeboten. Dies wurde von 120 Personen genutzt, davon waren sieben positiv, jedoch ohne Krankheitserscheinungen.

Wie Stéphanie Payssan, seit Kurzem die neue Chefin der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit in der Kommune, auf Anfrage mitteilte, gibt es aktuell keine Infektionsherde in Saint-Amand-Montrond. Die erhobenen Zahlen sind im Übrigen auch nicht direkt mit denen in Deutschland zu vergleichen. So werden Erhebungen fürs gesamte Department Cher mit einer Einwohnerzahl von knapp über 300 000 durchgeführt. Seit Beginn der Pandemie sind in den Krankenhäusern des Department 103 Personen verstorben.

In der Woche vom 10. bis 16. Oktober wurden 3489 Personen getestet, davon waren 438 positiv. Mit Stand vom 20. Oktober befanden sich 52 infizierte Personen in den Krankenhäusern des Departments, davon vier auf Intensivstationen.

Bürgermeister Emmanuelle Riotte teilte auf Anfrage mit, dass außer der Maskentragepflicht aktuell keine weiteren Einschränkungen in Saint-Amand-Montrond vorgesehen sind. Ob er wie vorgesehen am 3. November (Dienstag) zur Vereidigung des neuen Bürgermeisters Dr. Dietmar Thönnes nach Nottuln kommen kann, ist allerdings jetzt noch nicht abzusehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7642716?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker