Hallenbad
Schulschwimmen bleibt weiter möglich

Nottuln -

Das Hallenbad schließt ab Montag. Die Schulen dürfen aber weiter kommen. Die Gemeindewerke erklären, warum.

Freitag, 30.10.2020, 12:28 Uhr aktualisiert: 30.10.2020, 12:34 Uhr
Das Hallenbad wird ab Montag geschlossen - Schulschwimmen ist aber weiter möglich.
Das Hallenbad wird ab Montag geschlossen - Schulschwimmen ist aber weiter möglich. Foto: Johanna Schindler

Das Hallenbad Nottuln schließt ab dem kommenden Montag (2. November) vorübergehend seine Pforten für den öffentlichen Badebetrieb. Darüber informieren die Gemeindewerke in einer Pressemitteilung. Laut der aktuellen Coronaschutzverordnung ist der Betrieb von Schwimmbädern ab Montag untersagt. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 30. November.

Ausgenommen davon ist der Schwimmunterricht der Schulen, teilen die Gemeindewerke weiter mit. Damit könne das Schulschwimmen unter Beachtung der allgemeinen Regeln der Coronaschutzverordnung weiter durchgeführt werden.

„Verwaltungs- und Betriebsleitung haben abgewogen, ob wirtschaftliche Gründe gegen die Betriebsbereitschaft des Hallenbades ausschließlich für den Schulbetrieb sprechen würden“, berichtet Werkeleiter Peter Scheunemann . Da zunächst von einer vierwöchigen Schließungsphase auszugehen ist, seien die wirtschaftlichen Gründe „nicht so gravierend“. Lüftungsanlage, Wasseraufbereitung und Beheizung würden für den Zeitraum von vier Wochen nicht vollständig abgestellt werden können, und eine Mindestbesetzung von Personal muss vorgehalten werden. „Dadurch sind im Wesentlichen die höheren Energiekosten im Vergleich zur kompletten Schließung zu beziffern“, erläutert Scheunemann. „Die Heiz- und Stromkosten, abzüglich der Erlöse aus dem Schulbetrieb, betragen für diesen Zeitraum von vier Wochen, je nach Witterung, rund 2000 bis 3000 Euro.“

Das, so die Gemeindewerke, sei zumindest für die Nottulner Schulen eine gute Nachricht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7655560?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker