Gemeindewerke
Gebührenanhebung beschlossen

Nottuln -

Die Haushalte in der Gemeinde Nottuln werden im nächsten Jahr für die Wasser- und Abwasserversorgung mehr bezahlen müssen. Die Gebühren steigen – um wenige Cent.

Donnerstag, 26.11.2020, 07:28 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 17:31 Uhr
Das Trinkwasser in Nottuln wird um 2 Cent je Kubikmeter und um 1 Cent pro Tag pro Hausanschluss teurer.
Das Trinkwasser in Nottuln wird um 2 Cent je Kubikmeter und um 1 Cent pro Tag pro Hausanschluss teurer. Foto: Hubert Link/dpa

Der Betriebsausschuss der Gemeinde Nottuln ist am Dienstagabend äußerst harmonisch in die neue Sitzungsperiode gestartet. Im öffentlichen Sitzungsteil des Ausschusses, der sich mit den Belangen der Gemeindewerke befasst (Abwasserwerk, Wasser- und Energieversorgung, Bäder, Baubetriebshof), gab es lauter einstimmige Beschlüsse ohne Enthaltungen. Aus dem Ausschuss kam ein dickes Lob für die Betriebsleitung und die Mitarbeiter, die die Sitzung umfassend mit vielen Informationen zu den einzelnen Punkten vorbereitet hatten.

Ohne Diskussion wurde die von der Werkeleitung vorgeschlagene geringfügige Anhebungen der Trinkwasser- und Abwassergebühren beschlossen. Ab 1. Januar 2021 beträgt demnach die Abwassergebühr 1,97 Euro je Kubikmeter (plus 4 Cent) und die Niederschlagswassergebühr 0,56 Euro je Quadratmeter (plus 2 Cent). Die Trinkwassergebühr liegt im kommenden Jahr bei 1,57 Euro je Kubikmeter (plus 2 Cent), die Grundgebühr je Hausanschluss steigt auf 0,44 Euro pro Tag (plus 1 Cent).

Nach einem Gebührenvergleich der Gemeindewerke unter den elf Kommunen im Kreis Coesfeld liegt Nottuln trotz der nun erfolgten Gebührenanhebung immer noch im guten Mittelfeld. Auf der Basis eines Musterhaushalts mit vier Personen (Pro-Kopf-Wasserverbrauch 44,5 m³, versiegelte Fläche 200 m²) zahlen Nottulner Haushalte künftig 474 Euro pro Jahr für das Trinkwasser. Günstiger sind die Kommunen Rosendahl (407 Euro), Dülmen (347 Euro) und Coesfeld (440 Euro). Teurer mit jeweils 486 Euro sind die übrigen Kreiskommunen. Beim Abwasser beträgt die Jahresgebühr für den Musterhaushalt in Nottuln 463 Euro. Günstiger sind nur Coesfeld (458 Euro) und Senden (445 Euro). Alle anderen Kommunen sind zum Teil deutlich teurer (Nordkirchen 670 Euro).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7695689?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker