Gruppen rufen zu einem Fest für Frieden, Demokratie und Toleranz auf
„Nottuln schillert bunt“

Nottuln -

28 Gruppen aus der Gemeinde Nottuln und der näheren Umgebung rufen für den 4. Dezember zu einem Fest für Frieden, Demokratie und Toleranz auf. Anlass ist eine für diesen Tag geplante AfD-Veranstaltung.

Freitag, 27.11.2020, 20:51 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 17:34 Uhr
Hauptsächlich auf dem Platz vor der Alten Amtmannei und auf der Stiftsstraße soll die Veranstaltung für Frieden, Demokratie und Toleranz stattfinden.
Hauptsächlich auf dem Platz vor der Alten Amtmannei und auf der Stiftsstraße soll die Veranstaltung für Frieden, Demokratie und Toleranz stattfinden. Foto: Frank Vogel

Das Vorhaben der AfD, am 4. Dezember (Freitag) eine Kreisverbandsversammlung in der Alten Amtmannei in Nottuln durchzuführen, mobilisiert Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Organisationen in der Gemeinde, dem ein starkes Signal für Demokratie und Toleranz entgegenzusetzen. 28 gesellschaftliche, kirchliche und politische Gruppen laden unter dem Motto „Nottuln schillert bunt“ gemeinsam am kommenden Freitag (4. Dezember) zu einem Fest für Frieden, Demokratie und Toleranz ein.

Die Veranstaltung, die natürlich unter Beachtung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen um 17 Uhr beginnen soll, ist vorgesehen für die Stiftstraße, den Kastanienplatz und auch den Stiftsplatz. „Angemeldet bei den Behörden ist eine Veranstaltung für 500 Personen“, sagt Richard Dammann von den Nottulner Grünen , die sich um die organisatorischen Belange kümmern.

Anfang der Woche führten die Grünen eine Besprechung mir rund 50 Interessierten via Skype durch. Dabei verständigte man sich darauf, der AfD-Veranstaltung ein Fest für Frieden, Demokratie und Toleranz entgegenzusetzen. In den Tagen darauf wurde nicht nur der Text für einen gemeinsamen Aufruf an die Bevölkerung erarbeitet (siehe weiteren Bericht), es wurden auch die organisatorischen und vor allem anmeldepflichtigen Weichen gestellt.

Das Corona-konforme Treffen wird um 17 Uhr beginnen. Hauptveranstaltungsgelände sind der Platz an der Amtmannei und die Stiftsstraße. Nach einem kleinen Vorprogramm sind für 17.30 Uhr Ansprachen von Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes und von Pfarrdechant Norbert Caßens vorgesehen. Anschließend soll es noch ein wenig Musik und Kultur geben, soweit das wegen der Hygienevorschriften möglich ist.

Für die Veranstaltung haben die Organisatoren in Kooperation mit dem DRK ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet. Am Montag (30. November) findet noch ein Behördentermin im Ortskern statt, bei dem dann im Detail Hygienemaßnahmen und die Veranstaltung selbst besprochen werden. Schon jetzt ist klar: Es herrscht Maskenpflicht, die notwendigen Abstände sind einzuhalten. Ferner zeichnet sich ab, dass Namenslisten an den Zugangsbereichen zum Veranstaltungsgelände ausgefüllt werden müssen, erläutert Richard Dammann.

Unbedenklich ist es aus Sicht der Veranstalter, Sitzgelegenheiten, Transparente, Plakate und Fahnen mitzubringen. Im Begleittext zum Aufruf erklären die 28 Unterzeichner: „Wenn Kerzen mitgebracht werden, kann der Veranstaltungsort nett beleuchtet werden. Denn es ist Advent. Eine Zeit des Friedens. Wir haben den längeren Atem – wir sind Demokraten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7698613?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker