Neue Bürgergenossenschaft
Ambitionierte Ziele im Visier

Baumberge -

Sie stehen kurz vor der Gründung: Rund 20 Bürgerinnen und Bürger machen sich auf den Weg, regenerative Energie vor Ort in der Baumberge-Region selbst zu produzieren, zu vermarkten, ein Netz zu organisieren.

Donnerstag, 10.12.2020, 21:49 Uhr aktualisiert: 11.12.2020, 09:54 Uhr
Die Fotovoltaik ist nur ein Teilbereich der erneuerbaren Energien, dem sich die Bürgerenergiegenossenschaft widmen will. In wenigen Wochen soll die Gründung erfolgen, kündigt die Gruppe an. 
Die Fotovoltaik ist nur ein Teilbereich der erneuerbaren Energien, dem sich die Bürgerenergiegenossenschaft widmen will. In wenigen Wochen soll die Gründung erfolgen, kündigt die Gruppe an.  Foto: Patrick Pleul/dpa

Der Name für die neue Organisation ist schon gefunden. An der Satzung wird gearbeitet. Das Ziel und die Perspektiven sind ambitioniert: Rund 20 Bürgerinnen und Bürger machen sich auf den Weg, regenerative Energie vor Ort in der Baumberge-Region selbst zu produzieren, zu vermarkten, ein Netz zu organisieren. Anfang des neuen Jahres wollen Bürgerinnen und Bürger aus Billerbeck, Havixbeck und Nottuln die Genossenschaft „Bürger. Energie. Baumberge e.G.“ ( BEB . e.G.) gründen, teilte die Gruppe am Donnerstag mit. Die Koordination in der Gründungsphase der Genossenschaft hat der Daruper Stephan Hofacker übernommen.

Nach Angaben der Initiatoren ist der Kontakt zum Genossenschaftsverband geknüpft und auch die organisatorischen Weichen sind gestellt. Der nun erfolgte Schritt an die Öffentlichkeit hat einen Grund: Gesucht werden noch nicht Bürgerinnen und Bürger, die investieren, Geld in die Genossenschaft einlegen wollen. Gesucht werden Leute, die sich schon in der Gründungsphase der Genossenschaft einbringen wollen, mit Ideen und mit Expertise.

„Wir suchen interessierte Menschen, die uns weiterhelfen können, die etwas von Buchführung und Finanzen verstehen, die technisch versiert sind und Erfahrungen im Bereich der regenerativen Energie haben“, sagt Stephan Hofacker. Und gesucht werden IT-affine Leute, die für die neuen Medien den Auftritt der Genossenschaft vorbereiten können.

Im Blick haben die Gründungsmitglieder auch schon das operative Geschäft. So sind sie auf der Suche nach Dachflächen, die für Fotovoltaik-Anlagen geeignet sind. Das können private Dächer sein, aber auch kommunale Flächen, die die Genossenschaft anmieten würde. Gesucht werden auch Landwirte, die für die Installation von Windenergieanlagen Land verpachten würden, die aber auch Interesse haben, dann selbst in Windkraft zu investieren.

Neben dem klassischen Aufgabenfeld im Bereich der Erzeugung regenerativen Stroms – dazu kann auch Biogas und Erdwärme gehören – peilt die neue Genossenschaft auch weitere Betätigungsfelder an: Energiespeicherung, Energiedistribution, Energieberatung und Mobilität. „Wer hier der Genossenschaft helfen kann, soll sich melden“, bittet Hofacker. Selbstverständlich werde die Genossenschaft auch auf die Kommune zugehen und für eine Unterstützung werben. Gespräche mit den Bürgermeistern bzw. mit der Bürgermeisterin sind geplant.

Die Idee der Bürgerenergiegenossenschaft ist nicht neu. So haben sich nach Auskunft von Christoph Gottwald, Rechtsanwalt, Verbandsprüfer und Wirtschaftsmediator beim Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V., unter dessen Dach seit 2006 über 800 Genossenschaften im Bereich Erneuerbare Energien gegründet – mit 165 000 Mitgliedern, die auf der Grundlage von 655 Mio. Euro Eigenkapital rund 1,8 Mrd. Euro in erneuerbare Energien investierten.

Stephan Hofacker betont: „Dahinter stehen die genossenschaftlichen Werte: Selbsthilfe (Bürger schließen sich zusammen, um gemeinsam etwas zu erreichen), Selbstverantwortung (Die Mitglieder bringen das erforderliche Kapital selbst auf und übernehmen die Haftung) und Regionalität (Genossenschaften sorgen für Wertschöpfung in der Region, zahlen vor Ort ihre Steuern und fördern das Gemeinwesen).“

  • Interessenten, die schon in der Gründungsphase der BEB mitarbeiten wollen, können sich an Dipl.-Ing. Stephan Hofacker wenden: Roruper Straße 4, 48301 Nottuln-Darup,
  • '
  •  01 77- 7 57 78 51, Mail: stephan.hofacker@mailbox.org
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7718807?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker