Nottulner Schulen
Ferientage festgelegt

Nottuln -

Die beweglichen Ferientage an den Schulen stehen in der kritischen Elterndiskussion. In der Gemeinde Nottuln haben sich die Schulen auf ein einheitliches Vorgehen geeinigt.

Mittwoch, 03.02.2021, 17:43 Uhr aktualisiert: 03.02.2021, 17:55 Uhr
Die Rosenmontagszüge fallen wegen Corona aus – die Schülerinnen und Schüler dürfen sich trotzdem auf freie Tage freuen. Im Land ist darüber eine Diskussion entbrannt.
Die Rosenmontagszüge fallen wegen Corona aus – die Schülerinnen und Schüler dürfen sich trotzdem auf freie Tage freuen. Im Land ist darüber eine Diskussion entbrannt. Foto: WN-Archiv/Frank Vogel

Landesweit wird diskutiert, wie man in Zeiten schulischen Distanzunterrichts mit den beweglichen Ferientagen umgehen soll, die allen Schulen im Land zustehen und die in Nottuln immer einheitlich von den Schulleitungen festgelegt und von den Schulkonferenzen beschlossen werden. Das Land hat sich positioniert und überlässt in dieser Lage die Entscheidung den Schulen. Das schreiben die Nottulner Schulen in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

„Es gibt gute Gründe für eine Verlegung der Tage, aber auch genauso gute Gründe gegen diese Verlegung“, so die Schulen. Ausschlaggebend sei, dass der Präsenzunterricht dem Distanzunterricht gleichgestellt ist und somit auch die Regelungen zum Präsenzunterricht für den Distanzunterricht gelten. Dazu gehören auch die beweglichen Ferientage.

„Eine gemeinsame Vorgehensweise schien den Nottulner Schulen daher sinnvoll und zielführend.“ Unabhängig vom Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Präsenz-Unterrichts bleiben die Nottulner Schulen bei den festgelegten freien Tagen für die Schülerinnen und Schüler, die bereits im Frühjahr 2020 in den Schulkonferenzen beschlossen wurden.

Liebfrauenschule und Rupert-Neudeck-Gymnasium (RNG) bleiben auch bei dem kollegiumsinternen Fortbildungstag am Aschermittwoch – hier wurden bereits Programme und Referenten „gebucht“, sodass eine Verschiebung nicht möglich ist, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Regelung bedeutet im Distanzunterricht, dass für den 12. Februar (Freitag) sowie für Rosenmontag und Veilchendienstag (15. und 16. Februar) der (Distanz-)Unterricht und die Betreuungsangebote ausfallen. Dies sind also „unterrichtsfreie“ Tage.

Wie immer an beweglichen Ferientagen wird aber selbstverständlich eine Betreuung in der Offenen Ganztagsschule (OGS) durch den Verein Pippi Langstrumpf an der Martinusschule, an der Astrid-Lindgren-Schule und an der St. Marienschule angeboten.

Der Aschermittwoch (17. Februar) ist für die Schülerinnen und Schüler von Liebfrauenschule und RNG allerdings kein „unterrichtsfreier“ Tag, sondern ein „Studientag“, betonen die Schulleitungen. In den Grundschulen der Gemeinde Nottuln findet am Aschermittwoch wieder Unterricht statt.

Bewegliche Ferien- und Fortbildungstage

Die beweglichen Ferien- und Fortbildungstage im Februar und an Christi Himmelfahrt an den Nottulner Schulen im Überblick:12. Februar (Freitag): unterrichtsfrei; Sonderregelung Appelhülsen: Distanzunterricht, weil der vierte bewegliche Ferientag am Freitag nach Fronleichnam ist.15. Februar (Rosenmontag): unterrichtsfrei16. Februar (Veilchendienstag): unterrichtsfrei17. Februar (Aschermittwoch): Unterricht beziehungsweise Studientag; zweiter Fortbildungstag an der Liebfrauenschule und am Rupert-Neudeck-Gymnasium.14. Mai (Freitag): unterrichtsfrei; Brückentag nach Christi Himmelfahrt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7798954?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker