Sportvereine im Lockdown
„Alles im grünen Bereich“

Baumberge -

Auf treue Mitglieder können die Sportvereine in der Gemeinde Nottuln bauen. Auch in Lockdown-Zeiten meldet sich so gut wie keiner ab. Von Johannes Oetz
Donnerstag, 04.02.2021, 21:10 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 04.02.2021, 21:10 Uhr
Die Materialien liegen schon bereit: Josef Dirks, 1. Vorsitzender der DJK Grün-Weiß Nottuln, hofft auf wärmere Temperaturen, damit die Tartanbahn auf dem Kunstrasenplatz 2 fertiggestellt werden kann.
Die Materialien liegen schon bereit: Josef Dirks, 1. Vorsitzender der DJK Grün-Weiß Nottuln, hofft auf wärmere Temperaturen, damit die Tartanbahn auf dem Kunstrasenplatz 2 fertiggestellt werden kann. Foto: Johannes Oetz

Wo normalerweise Dutzende von Kindern um diese Uhrzeit ihrem geliebten Hobby Fußball nachgehen, herrscht an diesem ungemütlichen Nachmittag im Februar gähnende Leere. Josef Dirks, 1. Vorsitzender der DJK Grün-Weiß Nottuln, schließt das Eingangstor zum Baumberge-Stadion auf und blickt auf das satte Grün des neuen Kunstrasenplatzes: „Jetzt haben wir so schöne Anlagen in Nottuln und dann können wir sie nicht nutzen. Das ist schon schade.“ Doch stöhnen möchte der Funktionär, wie auch seine Kollegen von Arminia Appelhülsen, Borussia Darup und Fortuna Schapdetten, nicht. Die Westfälischen Nachreichten haben bei den vier großen Sportvereinen der Gemeinde nachgefragt, wie sich die Situation bei den Amateursportlern momentan darstellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7800855?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7800855?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker