Jugendherberge Nottuln
„Die Lage ist sicherlich ernst“

Nottuln -

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen: Die Jugendherberge Nottuln verzeichnet für 2020 einen massiven Gästerückgang. Herbergsleiter Christoph Zumbülte ist sich des Ernstes der Lage bewusst, bleibt aber hoffnungsvoll: „Die Leute möchten wieder reisen.“
Donnerstag, 25.02.2021, 20:04 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 25.02.2021, 20:04 Uhr
Die farbenfrohe Jugendherberge Nottuln befindet sich derzeit im Corona-Schlaf. Jugendherbergsleiter Christoph Zumbülte hofft, alsbald wieder Gäste begrüßen zu können.
Die farbenfrohe Jugendherberge Nottuln befindet sich derzeit im Corona-Schlaf. Jugendherbergsleiter Christoph Zumbülte hofft, alsbald wieder Gäste begrüßen zu können. Foto: Ludger Warnke
Wegen der Corona-Pandemie hat auch die Jugendherberge Nottuln große Einbußen hinnehmen müssen. Die Zahl der Gäste sank von 11 879 im Jahr 2019 auf 4510 im Jahr 2020. Entsprechend reduzierte sich auch die Übernachtungszahl. Sie sank von 27 730 (Jahr 2019) auf 9969 im Jahr 2020. Unser Redaktionsmitglied Ludger Warnke sprach mit Christoph Zumbülte, Leiter der Nottulner Jugendherberge, über die aktuelle Situation. Herr Zumbülte, in der Vergangenheit haben Sie immer am Anfang eines Jahres eine positive Bilanz zur Auslastung der Nottulner Jugendherberge ziehen können. Wie fällt ihre Bilanz zum Corona-Jahr 2020 aus? Christoph Zumbülte: Es ist sicherlich eine gemischte Bilanz, welche ich für das Jahr 2020 ziehe. In den Monaten vor dem ersten Lockdown war die Auslastung bereits sehr gut, sodass wir in den ersten zweieinhalb Monaten des Jahres bereits knapp 3500 Übernachtungen verzeichnen durften.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7838513?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7838513?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker