Gastronomie in Corona-Zeiten
Lockdown macht „langsam etwas nervös“

Nottuln -

Der Corona-Lockdown macht den Gaststätten, Cafés, Restaurants und Hotelbetrieben schwer zu schaffen. Die Lokalredaktion hat bei den Betrieben in der Gemeinde Nottuln nachgefragt und präsentiert die Antworten im Rahmen einer Serie. Heute: Café 18|97. Von Iris Bergmann
Freitag, 26.02.2021, 20:19 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 26.02.2021, 20:19 Uhr
Das Team vom Café 18
Das Team vom Café 18|97 mit Wilhelm Wesseln (6.v.l.) und Mecky Bertels (5.v.r.) möchte endlich wieder loslegen und hofft auf eine baldige Öffnung. Foto: Sammlung Wesseln
Seit dem 2. November vergangenen Jahres schon befindet sich unter anderem die Gastronomie im „Corona-Lockdown“. Das sind nun schon fast vier Monate „Ausnahmezustand“ auch für Gaststätten, Cafés, Restaurants und Hotelbetriebe in der Gemeinde Nottuln. Allenfalls außer Haus können sie ihre Speisen anbieten. Die WN-Redaktion haben bei den Gastwirtinnen und Gastwirten nachgefragt, wie es ihnen bisher ergangen ist und was sie erwarten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7840165?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7840165?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker