Kommunale Kulturförderung
Anträge noch bis 1. April möglich

Nottuln -

Es geht um echtes Geld: Die Gemeinde Nottuln fördert lokale Kulturprojekte. Welche Voraussetzungen dafür zu erfüllen sind, beschreibt Kulturkoordinatorin Lea Jockisch.

Mittwoch, 03.03.2021, 18:00 Uhr
Lokale Kulturschaffende wie zum Beispiel der Verein „Blues in Nottuln“, der unter anderem Konzerte organisiert (im Bild eine Szene vom Konzert der Soulfamily im Februar 2019), können sich um eine kommunale Kulturförderung bemühen.
Lokale Kulturschaffende wie zum Beispiel der Verein „Blues in Nottuln“, der unter anderem Konzerte organisiert (im Bild eine Szene vom Konzert der Soulfamily im Februar 2019), können sich um eine kommunale Kulturförderung bemühen. Foto: Axel Engels

Seit 2017 unterstützt die Gemeinde Nottuln im Rahmen der Förderung von Kultur- und Brauchtumspflege Projekte und Veranstaltungen finanziell. Insgesamt konnten seitdem mehr als 50 Projekte mit einer Gesamtsumme von über 110 000 Euro gefördert werden, teilte die Gemeinde am Mittwoch mit.

Auch in diesem Jahr stehen wieder finanzielle Mittel zur Verfügung, die für innovative Kunst- und Kulturprojekte beantragt werden können. Nicht nur Vereine oder Initiativen, auch Einzelpersonen sind ausdrücklich eingeladen, ihre Projektideen einzureichen. Ziel der Förderung ist es, Kunst und Kultur für ein breites Publikum zu öffnen, sie sichtbar zu machen und Kulturschaffende in ihrer Arbeit zu stärken und zu kreativen Ideen anzuregen.

„Es ist beeindruckend, welch vielfältiges Kulturangebot bereits durch die finanzielle Förderung ermöglicht wurde“, betont Lea Jockisch, Kulturkoordinatorin der Gemeinde Nottuln. „Wichtig ist dabei, dass die Förderung grundsätzlich allen Vereinen und Kulturschaffenden offensteht. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.“

Neben Open-Air-Kinovorführungen, zahlreichen Konzerten oder Ausstellungen wurden so bereits auch Lesungen, Theateraufführungen und gartenkünstlerische Projekte gefördert. Förder-fähig sind Projekte aus unterschiedlichsten künstlerischen Bereichen, beispielsweise der darstellenden und der bildenden Kunst, der Musik, der Literatur oder des Medienbereiches, die ohne Fördermittel nicht möglich wären, für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglich sind und auf dem Gemeindegebiet realisiert werden beziehungsweise einen klaren Bezug zur Gemeinde aufweisen.

Anträge zur Kulturförderung können derzeit zwei Mal jährlich, zum 1. April und 1. Oktober, eingereicht werden. Über eingereichte Anträge berät der Kulturbeirat, der anschließend seine Empfehlungen an den Ausschuss für Kultur, Sport und Ehrenamt ausspricht.

Bei Fragen rund um die Antragsstellung, die Förderkriterien und mögliche Projektideen hilft Kulturkoordinatorin Lea Jockisch unter  0 25 02/9 42-2 46 oder jockisch­@not­tuln.de. Weitere Informationen finden Interessierte auch auf der Homepage der Gemeinde Nottuln. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7848285?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker