Jugendtreff Nottuln
Kunst am Puls der Zeit

Nottuln -

Graffitis faszinieren. Aber wie macht man sie selber? Der Jugendtreff in Nottuln hat eine Antwort parat.

Donnerstag, 08.04.2021, 16:34 Uhr aktualisiert: 08.04.2021, 16:57 Uhr
Die Jugendlichen haben schnell gelernt, wie man Graffitis erstellt und eigene Styles entwickelt.
Die Jugendlichen haben schnell gelernt, wie man Graffitis erstellt und eigene Styles entwickelt. Foto: Treffpunkt Jugendarbeit

Derzeit lernen zehn Jugendliche aus Nottuln und Umgebung, wie man mit einfachen Mitteln coole Graffiti mit tollen Effekten malen kann. Das berichtet der Verein Treffpunkt Jugendarbeit in Nottuln in einer Pressemitteilung.

Wie das funktioniert, wird in einem von Christian Dünow gestalteten Buch erklärt, das die Jugendlichen, inklusive passender Stifte, vom Treffpunkt ausgehändigt bekommen haben. In dem Buch ist neben einer kurzen Geschichte zum Thema Graffiti und den Anleitungen zu verschiedenen Schriften auch Platz, um eigene Styles zu entwickeln und zu verfeinern.

Graffitiprojekt

Die Jugendlichen können also selbstständig und eigenverantwortlich darin arbeiten. Einmal wöchentlich treffen sich die Teilnehmenden im Online-Videochat, um ihre Fortschritte zu vergleichen oder offene Fragen zu klären.

Auch Treffpunkt-Mitarbeiter Stefan Peters ist mit von der Partie: „Es ist schon cool zu sehen, was die Leute in kurzer Zeit selbstständig schaffen. Graffiti-Kunst ist außerdem voll am Puls der Zeit und in einem solchen Format auf alle Fälle mehr als ein corona-freundlicher Zeitvertreib, auch wenn persönliche Treffen für alle Beteiligten natürlich schöner wären.“

Die Aktion ist von der Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien in Kooperation mit dem Treffpunkt Jugendarbeit initiiert worden und wird vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert, heißt es abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906910?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Nachrichten-Ticker