Senden
„Sitzplatzgarantie zur Arbeitsstätte“

Freitag, 28.03.2008, 16:03 Uhr

Ottmarsbocholt. „Arbeit macht das Leben süß“ sagt der Volksmund. Doch welcher Berufspendler steht sich schon gerne in einem vollen Bus frühmorgens die Füße platt ? Bisher waren solche unliebsamen „Aufweck-Rüttel-Touren“ auf der Regiobusstrecke 41 von Ottmarsbocholt nach Münster keine Seltenheit. Ab nächsten Montag (31. März) sollen diese Unannehmlichkeiten der Vergangenheit angehören.

„Was lange währt, wird endlich gut“, kommentiert Gottfried Suntrup , Vorsitzender des für den ÖPNV zuständigen Kreis-Ausschusses, die Erweiterung des Angebotes. Denn nach mehrmonatiger Planungsphase schicken der Kreis Coesfeld und die Regionalverkehr Münsterland (RVM) den Regiobus 41 einmal mehr auf seine Fahrt nach Münster. Montags bis freitags soll der zusätzliche Bus, der um 6.36 Uhr am Kreisverkehr „Dillenbaum“ startet, den morgendlichen Engpass entkrampfen.

„Nun kann man entspannt und quasi mit Sitzplatzgarantie zur Arbeitsstätte fahren und hat noch dazu Zeit, zu lesen oder sich mit seinen Nachbarn zu unterhalten. So kommen die Ottmarsbocholter gelassener zur Arbeit, weil sie sich nicht mehr um den Verkehr auf dem Kappenberger Damm kümmern müssen”, freut sich Gottfried Suntrup, der sich gemeinsam mit der Gemeinde Senden und Ottmarsbocholter Kommunalpolitikern für die Angebotserweiterung eingesetzt hat.

Für das Dorf ist der Regiobus von hoher Bedeutung. „Rund 300 Ottmarsbocholter nutzen diese Verbindung täglich“, berichtet Michael Klüppels , Leiter Verkehrsmanagement der RVM. Dank des Stundentakts in der Woche bestehe eine gute Verknüpfung zur Stadt Münster. Und durch die Integration in das Stadtbus-System stünden den Ottmarsbocholtern weitere Ziele im Stadtgebiet Münster offen.

„Die Frühfahrt um 6.36 Uhr verdichtet das Angebot in der morgendlichen Hauptverkehrszeit auf einen 20-Minuten-Takt. Das sind schon großstädtische Verhältnisse“, scherzt Klüppels. Die neue Fahrt werde für zunächst ein Jahr eingerichtet. In diesem Zeitraum soll durch Fahrgastzählungen untersucht werden, wie der Regiobus 41 von den Ottmarsbocholter angenommen wird.

Klüppels macht an einem Beispiel deutlich, dass sich Bus fahren lohnt: „Wer mit einem Abo für Bus und Bahn unterwegs ist, kann kräftig sparen. Für nur 75,20 Euro monatlich gibt es das Abo nach Münster. Eine durchschnittliche Fahrt mit dem Pkw nach Münster kostet nach ADAC-Berechnungen 6,94 Euro. Bei 20 Arbeitstagen pro Monat ist man so schnell bei 280 Euro. Im Jahr lassen sich also rund 2000 Euro einsparen, wenn man als Berufstätiger den R41 nutzt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/567275?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F698499%2F698509%2F
Nachrichten-Ticker