Senden
KuKIS: Kultur mit Klasse und Kasse

Dienstag, 11.05.2010, 13:05 Uhr

Senden - Kreativen Geistern sagt man oftmals nach, sie könnten nicht kalkulieren und stünden nicht auf dem Boden der Tatsachen. Die Kunst- und Kulturinitiative Senden (KuKIS) erfüllt dieses Klischee ganz und gar nicht. Denn während der Hauptversammlung - zu der neben dem Vorstand nur drei Mitglieder erschienen - stellte die Vorsitzende Johanna Brusdeilins eine sehr positive Bilanz vor. Sowohl aus künstlerischer als auch aus finanzieller Sicht.

Denn mittlerweile wird die KuKIS von 597 (aktiven und passiven) Mitgliedern getragen. Dank dieser Unterstützung konnte Kassierer Martin Friedrichs gute Zahlen und somit eine solide Finanzlage des Haushalts verkünden. „In dieser Kassenführung fehlt nicht einmal ein I-Punkt“, lobte Kassenprüfer George Brinckmann.

„Erst durch die Rückenstärkung unserer Mitglieder sind wir in der Lage in Senden, ein kulturell hochwertiges Angebot zu schaffen - über alle Altersklassen hinweg. Diese Niveau wollen wir auch in Zukunft mindestens halten“, erklärte Iris Weintz im WN-Gespräch. Das eingeschränkte Platzangebot in der Friedenskapelle schaffe zwar eine schöne Atmosphäre. Die Einnahmen bei Theater, Kabarett und Lesungen allein reichten aber nicht aus, um die Kosten zu decken und die Unterhaltung der Friedenskapelle zu gewährleisten, so die Pressesprecherin der KuKIS weiter. Auch unter diesem Aspekt sei die Unterstützung durch die Mitglieder von besonderer Bedeutung.

Einen Überblick über die vielfältigen Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres gab Johanna Brusdeilins im Rahmen der Jahreshauptversammlung . „Gerne erinnere ich mich an unser Sommerfest der besonderen Art im September in und um die Kapelle. Es gab eine Ausstellung vergangener Lichterfestobjekte, einen Kunstmarkt, Auktionen und Livemusik“, nannte die Vorsitzende einige Beispiele Außerdem fand der orientalische Abend für Frauen zum ersten Mal im Foyer der Steverhalle statt. Und das eben erst gefeierte Maifest wurde in diesem Jahr mit zwei neuen, künstlerisch gestalteten Fahnen unterstützt. „In unserem Angebot liegen Jugendkurse im Tanzen voll im Trend. Kinderkurse im Malen gehen hingegen stark zurückgehen“ erklärte Johanna Brusdeilins.

Auch Wahlen standen an: Das Amt des Kassierers wurde wieder an Martin Friedrichs vergeben. George Brinckmann bleibt Kassenprüfer. Als 2. Vorsitzende wurde Maria Purk bestätigt. Dem erweiterten Vorstand gehören nach wie vor Iris Weintz und Beate Puls an. Die weiteren Vorstandsposten (standen nicht zur Wahl) bekleiden Johanna Brusdeilins, Antje Kielbasa, Lydia Braun, Hans Bendig, Susanne Nagel Eckey und Veronika Hilger.

Für die kommenden Monate wurden vom Vorstand der Kunst- und Kulturinitiative Senden bereits einige Termine beziehungsweise Projekte angekündigt:

» Am 6. Juni stellt sich der Nachwuchs des Vereins mit der Ausstellung „Jugend kreativ“ vor.

» Die Kinder aus Tschernobyl , die alljährlich in Senden zu Gast sind, erwarten zwei künstlerisch-kreative Vormittag mit Lydia Braun.

» Auch beim Lichterabend am 28. August wird die KuKIS wieder künstlerisch aktiv sein.

» Die Jahresausstellung „Kunst-Stücke“ wird vom 17. bis 26. September unter dem Motto „Tanzen“ stattfinden.

» In der Planung sind Kreativangebote, die sich in besonderer Weise an Senioren richten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/184869?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F698473%2F698481%2F
Umgestürzte Bäume: Zug in Roxel beschädigt - IC-Fahrt endete bei Rheine vorzeitig
Sturm „Victoria“: Umgestürzte Bäume: Zug in Roxel beschädigt - IC-Fahrt endete bei Rheine vorzeitig
Nachrichten-Ticker