San Remo am Brunnen: „Sahnestück für Senden“
Bürgermeister: Gemeinde gibt grünes Licht für Außenbewirtung

Senden -

Schilder mit der Aufschrift „Räumungsverkauf“ und „50 % reduziert“ prangen in den Schaufenstern: Das Spielwarengeschäft „Mauseloch“ und das angrenzende „eigen Art“ schließen Ende des Monats die Türen. Ein langer Leerstand für die Ladenlokale scheint allerdings nicht zu befürchten.

Donnerstag, 05.01.2012, 10:01 Uhr

San Remo am Brunnen: „Sahnestück für Senden“ : Bürgermeister: Gemeinde gibt grünes Licht für Außenbewirtung
Die Fotomontage nimmt es vorweg: Schon in wenigen Monaten könnte über dem heutigen „Mauseloch“ das Schild „Eiscafé San Remo“ hängen. Foto: Montage Lisa Stezkamp

„Wir sind mit San Remo im Gespräch“, bestätigte Theodor Brüggemann auf Anfrage unserer Zeitung. „Einige technische Genehmigungen stehen zurzeit noch aus, sind aber in Vorbereitung“, macht der Vermieter darauf aufmerksam, dass der Kreis Coesfeld der beantragten Nutzungsänderung noch zustimmen und auch die Gewerbeaufsicht der Gemeinde Senden ihr Einverständnis erteilen müssen. „Wir wissen, dass sich viele Sendener San Remo im Ort wünschen“, sagt Theodor Brüggemann.

Das weiß auch Bürgermeister Alfred Holz und verspricht: „Wir hier im Haus geben grünes Licht. Der uns vorgetragene Wunsch nach Außengastronomie am Brunnenplatz wird begrüßt. Die Nutzungsänderung wird noch vom Kreis geprüft.“

Der Umbau und die Einrichtung des Eiscafés in Senden seien in Planung, sagte ein Sprecher von San Remo. Die beiden Ladenlokale sollen zusammengelegt werden, so dass „etwa 40 bis 50 Sitzplätze“ entstehen. „San Remo Senden ist eine Schwester von San Remo Lüdinghausen . Wir führen etwa 190 verschiedene Eis-Spezialitäten und ab Oktober auch Waffeln und Crêpes“, berichtete der Sprecher. Dieses Angebot konkurriere nicht mit dem benachbarten „Café am Brunnen “. Ebenso, wie die „Schwester“ in Lüdinghausen soll San Remo Senden ganzjährig geöffnet sein – außer an den Weihnachtsfeiertagen und um Silvester, erklärte der Sprecher. Wenn mit den Genehmigungen und den anstehenden Umbauarbeiten alles glatt läuft, werde das neue Eiscafé am Laurentiusbrunnen voraussichtlich Ende April/Anfang Mai eröffnet.

„Ich finde es super, wenn San Remo nach Senden kommt“, betont Marina Kreklau. „Es ist eine Bereicherung für Senden, von der die Menschen und die gesamte Geschäftswelt profitiert“, ist sich die Vorsitzende des Gewerbevereins Senden sicher. Marina Kreklau sieht in San Remo eine Ergänzung zu der bestehenden Eisdiele an der Herrenstraße und den beiden Cafés. Sie hofft, dass dadurch mehr Auswertige zum Bummeln und Einkaufen nach Senden gelockt werden. „San Remo ist ein echtes Sahnestück, das unseren Ortskern aufwertet und belebt“, betont die Vorsitzende des Gewerbevereins..

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/589982?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F698456%2F698459%2F
Nachrichten-Ticker