Halloween: Ganz überwiegend friedlicher Spuk
Brave Geister überwiegen

Senden -

Das schaurige Treiben zu Halloween ging ganz überwiegend friedlich über die Bühne. Die Polizei meldet eine ruhige Einsatzlage. An dieser Einschätzung änderten auch zwei Vandalismus-Fälle in Senden nichts, hieß es bei den Beamten.

Freitag, 02.11.2012, 14:11 Uhr

Halloween: Ganz überwiegend friedlicher Spuk : Brave Geister überwiegen
Schaurig anzuschauen, aber gut erzogen: Die allermeisten Halloween-Fans zogen friedlich von Tür zu Tür. Foto: di

Schaurige Fratzen, gruselige Gewänder – aber freundliche Seelen: Der Spuk zu Halloween ging ganz überwiegend friedlich über die Bühne. Die Gemeinde zieht jedenfalls eine positive Bilanz. Im Ordnungsamt hieß es: „Uns sind keine Vorfälle gemeldet worden“, resümierte Sachgebietsleiter Holger Bothur . Er betonte: „Ich bin zufrieden.“

Die Verwaltung hatte sich durchaus darauf eingestellt, dass böse Geister über die Stränge schlagen könnten. Der private Sicherheitsdienst, der in Senden ohnehin auf Streife geht beziehungsweise fährt, wurde durch eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes ergänzt. Das Trio schaute insbesondere in Wohngebieten nach dem Rechten, was bei Bürgern wohlwollend aufgenommen worden sei, so Bothur.

Zu zwei Fällen von Sachbeschädigungen kam es gleichwohl, meldet die Polizei auf Anfrage: Am Niesweg wurde gegen 21.30 Uhr die Scheibe eines Klassenraums der Realschule eingeschlagen, und an der Freiherr-von -Twickel-Straße wurden Kürbisse zerstört und eine Leuchtpyramide gestohlen. Trotzdem spricht die Polizei von einer „ruhigen Einsatzlage“ im Kreis wie in Senden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1239541?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F698456%2F1781862%2F
Nachrichten-Ticker