Kitsch oder Kunst im Kreisel
Bello lässt Blechlawine kreisen

Senden -

Kitschige Hingucker finden sich seit mehreren Wochen immer wieder im grünen Rund des Kreisels am Busbahnhof. Gartenzwerge als Botschafter, die eine Gestaltung der Fläche anmahnen? Oder schlichter Schabernack?

Donnerstag, 08.11.2012, 08:56 Uhr

Kitsch oder Kunst im Kreisel : Bello lässt Blechlawine kreisen
Kitsch, Kunst oder schlicht Schabernack: Auf dem üppigen Grün des Kreiselhügels am Busbahnhof finden sich immer wieder bunte Figuren, die den Blick auf sich lenken. Foto: di

Dieser Hund bellt nicht, er beißt nicht und muss sein Revier auch nicht verteidigen. Er lenkt aber Blicke auf sich. Garantiert! Denn der Vierbeiner thront allein auf der Grünfläche des Kreisels, die ansonsten üppig aber ratzekahl daher kommt. Nein, nicht ganz allein. Denn ein kleiner Gartenzwerg trägt seine Gießkanne im Schatten von Bello .

Dieses putzige Stelldichein, das gestern auf der Gartenstraße im Bereich des Busbahnhofs anzutreffen war, produziert Aufmerksamkeits-Rufzeichen und setzt zugleich eine ganze Menge Fragezeichen. Denn es bleibt schleierhaft, was der Schabernack, der als einzelner Riesen-Gartenzwerg schon vor mehreren Wochen zu beobachten war, zu bedeuten hat. Ein Kunsthappening, Spott mit Botschaft oder Spaß an bloßer Provokation?

Wenn letzteres der Fall wäre, so lässt sich Sendens Gemeindeverwaltung nicht dazu verleiten, sogleich die bürokratische Keule zu schwingen. „Ist doch nett“, kommentiert Holger Bothur , Sachgebietsleiter Bürgerservice und Ordnung, auf Anfrage die Installation auf dem Kreisel-Hügel. „Wir haben geschmunzelt“, gibt er die Reaktion im Rathaus wieder. Einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr erkennt Bothur dort nicht, weil das Fortkommen der Autos, Brummis und Busse nicht gefährdet oder erschwert werde.

Über die Absicht des geheimen Kreisel-Kommandos, das offenbar bei Nacht und Nebel mit seinem Deko-Material anrollt, kann die Kommunalverwaltung nur spekulieren. Vielleicht soll mit dem betont kitschigen Kunststoff ein Fingerzeig geliefert werden, dass der „Feldherrenhügel“ an der K 4 nun richtig gestaltet werden soll, lautet eine Vermutung.

Das Thema Kreisel-Verschönerung macht bereits in Verwaltung und Politik die Runde – allerdings ohne dass konkrete Pläne entschieden wären.

Beim Verzieren des grünen Hügels lässt der Kreis der Gemeinde ziemlich freie Hand. „Da sind wir offen“, sagt Klaus Dammers, Leiter der Abteilung Straßenbau und Straßenunterhaltung beim Kreis, der andernorts keine Probleme mit spontanen Aktionen wie in Senden hat.

Weniger Toleranz lässt Coesfeld als Straßenbaulastträger bei Sicherheitsfragen walten. Und die seien tangiert. Denn: Die nicht verankerten Figuren könnten bewegt und zu einem Risiko für den Verkehr werden. Fürchtet jedenfalls der Abteilungsleiter beim Kreis.

Die Kreisel-Kunst hat sowieso schon ihren Zweck erfüllt, denn viele Gespräche kreisen um dieses Thema.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1251752?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F698456%2F1781862%2F
Nachrichten-Ticker